Rezension zu „Wo mein Herz liegt“


Daten:

Wo mein Herz liegt von Jessica Winter – 363 Seiten – ISBN: 978-3750405707 – 11,99€ – veröffentlicht am 25. Oktober 2019

Klappentext:

Es heißt, Liebe könne allem standhalten. Aber was, wenn es genau diese Liebe ist, die dich am Ende alles kostet? Seit er ihr zum ersten Mal gegenüberstand, wusste Gabriel, dass er in Schwierigkeiten steckte. Mit Emerald zusammen zu sein lässt ihn auf etwas hoffen, was er nicht haben kann. Denn Wünsche gehen nicht in Erfüllung. Das Leben kommt dazwischen, und die Welt schuldet uns nichts. Das weiß er spätestens, als Emerald blutend zu seinen Füßen liegt, während er mit Handschellen abgeführt wird. Emerald steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens. Um ihr größtes Versprechen halten zu können, soll sie Gabriel aufgeben. Doch Emerald ist nicht bereit, ihn zu verlieren. Nicht, wenn ihr Herz in seiner Hand liegt. Aber wie kann sie für ihr Happy End kämpfen, wenn sie sich nicht einmal in Gabriels Nähe aufhalten darf?

Meine Meinung:

Was war ich froh darüber mit „Wind in deinen Segeln“ gewartet zu haben bis ich direkt mit diesem zweiten Teil weiterlesen konnte. Denn Der Cliffhanger war wirklich gemein.
Im zweiten Teil geht es direkt dort weiter wo der erste Teil geendet hat. Es wird wirklich dramatisch. Man braucht also auch als Leser starke Nerven.

Für mich war es in diesem Teil auf jeden Fall noch einmal eine deutliche Steigerung. Nachdem Em und Gabe sich ja inzwischen ziemlich nahe gekommen sind geht es hier um die Entwicklung der beiden. 
Nachdem sich die Situation aus dem Cliffhanger etwas gelöst hat, hatte ich etwas Sorge das sich die beiden auseinanderentwickeln. Denn erst einmal ist der persönliche Kontakt zwischen Em und Gabe eher selten. Trotzdem merkt man das es diese ganz Verbindung zwischen den beiden gibt. Da war ich sehr froh, dass Jessica Winter das auf eine so gefühlvolle Art beschrieben hat.

In diesem Teil geht es vor allem um Entwicklung. Vor allem Em hat mich immer wieder erstaunt. Wo sie ihre ganze Kraft hergenommen hat war wirklich bewundernswert. Auch das sie sich durchaus eingestehen kann Hilfe zu brauchen zeigt wie sehr sie sich im Verlauf der Handlung entwickelt hat. Denn gerade zu Anfang ist Em eine absolute Einzelkämpferin. 
Jetzt hat sie Ziele vor Augen und merkt wie schön es ist zu wissen das es Menschen gibt, auf die sie sich verlassen kann.
Auch das sie endlich zu spüren bekommt was für ein toller Mensch sie eigentlich ist hat mich sehr berührt.

Auch Gabe hat in diesem zweiten Teil viel Raum um sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. 
Er hat mir oft wirklich leidgetan. Gerade wie die Umwelt auf ihn reagiert ist wirklich nicht leicht zu ertragen. Selbst für den Leser nicht. Es zeigt wie voreingenommen die Menschen oft sind und wie schwer es ist mit falschen Anschuldigungen wieder den Weg in ein normales Leben zu finden.
Immer wenn Gabe das Gefühl bekommt, das es langsam bergauf geht dann passiert wieder etwas was ihm zeigt das sich doch nichts geändert hat. So lebt er seit Jahren mit Vorsicht und Auflagen. Nicht besonders einfach.

Jessica Winter hat einen ganz besonderen Schreibstil. Die Geschehnisse wirken echt und nicht konstruiert. Außerdem schafft sie es sehr lebendige Charaktere zu erschaffen. 
Wenn man einmal nachdenkt dann stellt man schnell fest wie nah an unserer heutigen Realität viele Themen sind. 
Genau deshalb liebe ich die Bücher von Jessica so sehr. Sie bringt mich zum Nachdenken und gleichzeitig schafft sie es mich durch ihre Liebesbeziehungen gefangen zu nehmen. 

Anfangs war die Geschichte vom Em und Gabe ja als Einzelbuch gedacht. Aber ich bin unglaublich froh darüber das die beiden so viel Platz bekommen haben. Den haben sie einfach auch gebraucht. Für sich als einzelne Person aber auch für ihre Beziehung. 
Man kann traumatische Erlebnisse sicher nicht einfach so vergessen. Aber wenn man Wege an die Hand gelegt bekommt die einen unterstützen und gleichzeitig Menschen hat denen man wichtig ist dann ist schon ein großes Stück getan um irgendwann ein schönes Leben leben zu können.

Mich hat die Geschichte von Em und Gabe wirklich sehr berührt. Ich habe sie verschlungen, geliebt und habe wirklich auf jeder einzelnen Seite mit den beiden gelitten.
Danke liebe Jessica für diese wundervollen Bücher. Ich freue mich schon sehr auf eine neue Geschichte von dir.

„Wo mein Herz liegt“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen und einen Platz ganz weit oben bei meinen Jahreshighlights.