Rezension zu „Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch“

Daten: 

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch von Brittainy C. Cherry – Lyx Verlag – 416 Seiten – ISBN: 978-3736313262 – 12,90€ – veröffentlicht am 27. November 2020

Klappentext:

Was macht dein Herz? 

Es schlägt noch

Bevor ich mich auf die Wette einließ, dass ich jedes Mädchen – selbst Shay Gable – dazu bringen würde, sich in mich zu verlieben, war ich mir sicher, dass ich nichts von den Dingen, die Shay mir geben könnte, jemals wollte. Doch schon bald konnte ich an nichts anderes mehr denken: Glück. Das Gefühl, zu Hause zu sein. Einen sicheren Ort zu haben, um mich fallen zu lassen. Hoffnung. Liebe. Ihre Seele. Und ihr Licht. Doch was konnte ich ihr im Gegenzug geben? Meine Narben. Meine Angst. Meine Schwere. Meinen Schmerz. Meine Dunkelheit. Das war nicht fair. Und deshalb stieß ich Shay von mir. Ich sorgte dafür, dass sie niemals zu mir zurückkehren würde – bevor ich ihr sagen konnte, dass ich sie ebenfalls liebe.

Meine Meinung:

Die Bücher von Brittainy C. Cherry sind wirklich immer sehr besonders. Nachdem ich schon „Wie due Ruhe vor dem Sturm“ sehr mochte und ich Shay da schon wahnsinnig sympathisch fand, war ich sehr auf ihre und Landons Geschichte gespannt.

Shay, muss man einfach mögen. Sie ist ein fröhlicher Mensch, der anderen ohne irgendwelche Vorurteile entgegentritt. Ihre offene und ehrliche Art hat sie mir direkt zugänglich gemacht. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge, gleichzeitig liebt sie es Drehbücher zu schreiben. Obwohl sie im ersten Moment wenige Ecken und Kanten zu haben scheint, ist sie durchaus vielschichtig und wenn man Shay besser kennenlernt, merkt man immer mehr was für ein starker Mensch sie ist.

Landon… Er ist wirklich sehr besonders. Man merkt eigentlich direkt, dass da so viel mehr in ihm steckt. Es war wirklich sehr emotional und spannend ihn auf seiner Reise zu begleiten. 
Auf den ersten Blick wirkt er wie ein typischer, reicher Junge. Doch Landon hat es gut gelernt eine Maske zu tragen. Sobald diese Maske fällt, scheint es als wenn eine unglaubliche Masse an Emotionen auf ihn und auch auf den Leser einwirkt. 

Die Nebencharaktere haben mich auch sehr gepackt. Hier wurde wirklich viel Liebe ins Detail gesteckt. Und ich bin froh das auch dafür genug Raum geschaffen wurde. So wird die Geschichte noch vielschichtiger.

Auch wenn die Grundidee erst einmal lustig erscheint, eine Wette wer sich zuerst ineinander verliebt, merkt man sehr schnell das dahinter doch viel mehr steckt.
Diese Geschichte berührt einen und ich glaube das sich fast jeder darin wiederfinden wird. Immer mehr wird man in die Dunkelheit gezogen, ähnlich wie es Landon geht. Man merkt es kaum aber ich in mir kam ein immer stärkerer innerer Druck, je weiter ich in die Geschichte eingetaucht bin. 
Es ist also wirklich keine locker, leichte Liebesgeschichte. Trotzdem gibt es auch immer wieder Momente zum Aufatmen. Denn Landon und Shay haben eine unglaubliche Dynamik. Die Wortgefechte zwischen den beiden zaubern ein Lächeln aufs Gesicht und in den dunklen Momenten, wenn Shay für Landon da ist und ihm zur Seite steht, hat mir mehr als einmal die Tränen in die Augen getrieben. 
Es packt und Brittainy weiß auf jeden Fall wie sie es schafft uns die verschiedenen Empfindungen nahe zu bringen. 

Ich bin froh das es noch ein zweites Buch von Shay und Landon geben wird. Die beiden brauchen diesen Raum einfach.
„Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.