Rezension zu „Verrückt nach Kate“


Daten:

Verrückt nach Kate von Emma Smith – 250 Seiten – ASIN: B07T5Z4N8Z – 1,99€ (eBook) veröffentlicht am 16. Juni 2019

Klappentext:

»Die Legende besagt, dass sich jeder Mann nach einem Sprung in diesen See in die erste Frau verliebt, die er danach erblickt. Aber das sind alberne Geschichten, um den Ort interessanter zu machen. Du wirst sehen, alles völlig normal.«

Die mollige und tollpatschige Kate wollte den Firmenausflug einfach hinter sich bringen – aber ohne eine wilde Diskussion mit ihrem attraktiven und verdammt arroganten Chef Reed und einen oberpeinlichen Sturz in den See wollte der liebe Gott sie nicht gehen lassen.
Und als wäre das nicht schlimm genug, scheinen sich urplötzlich all die Männer für Kate zu interessieren, die mit in den See gestürzt sind. Selbst Reed, der ihr seit Jahren die kalte Schulter zeigt, scheint nun das Besondere in ihr zu sehen.

Auf einmal hat Kate die Qual der Wahl. Aber was, wenn sie sich entscheidet und dann doch alles nur ein riesiger Hokuspokus war?

Meine Meinung:

Die Bücher von Emma Smith begeistern mich immer wieder. Sie schafft es einfach ernste und wichtige Themen mit einer ordentlichen Portion Humor zu mischen und die Liebe kommt auch nie zu kurz. So ist es auch hier bei Kate und Reed. 

Kate ist mal keine typische Protagonistin. Sie ist absolut nicht auf den Mund gefallen, führt gerne auch mal Selbstgespräche und hat eine ziemlich tollpatschige Art. Sie ist vor allem sehr herzlich und auch wenn sie nach außen hin gerne stark tut, ist sie eigentlich oft sehr unsicher. 
Denn sie entspricht eben nicht dem typischen Ideal einer Frau. Sie ist Mollig und das hat sie auch oft zu spüren bekommen. Deshalb gibt es in ihrem Alltag oft diese unsicheren Momente. 

Reed ist da das komplette Gegenteil. Er ist Kates neuer Chef und er strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Er wirkt nach außen hin eher arrogant und unnahbar. Aber wie so oft ist das nur eine verdammt harte Schale. Denn auch Reed hat mit Zweifeln zu kämpfen. Und auch er hat seine Geheimnisse.

Kate ist wirklich eine Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt. In ihrer tollpatschigen Art konnte ich mich selber schnell wiederfinden. Und auch diese Zweifel und diese Unsicherheit kennt wohl fast jeder. 
Doch wie sie es immer wieder schafft Reed die Stirn zu bieten war einfach herrlich. Diese Wortgefechte haben mich wirklich oft zum Lachen gebracht.  Trotzdem spürt man wie sich die Gefühle der beiden entwickeln. Wie es immer wieder dieses Prickeln gibt. Es macht einfach unglaublich viel Freude die beiden zu begleiten.

Der Schreibstil von Emma ist so locker und leicht das man direkt in die Geschichte hineinstolpert und dann über die Seiten fliegt. 
Für mich war es eine gelungene Mischung die bei aller Romantik und bei allem Humor auch eine wichtige Botschaft bereithält. 

Ich hatte tolle Lesestunden und deshalb bekommt „Verrückt nach Kate“ von mir 4 von 5 Lesekatzen.