Rezension zu „The Ivy Years – Bis wir uns finden“

Daten:

The Ivy Years – Bis wir uns finden von Sarina Bowen – Lyx Verlag – 384 Seiten – ISBN: 978-3736311268 – 12,90€ – veröffentlichung am 30. Oktober 2019

Klappentext:

Bist du bereit, die Liebe für ein Geheimnis aufs Spiel zu setzen?

Die junge Schauspielerin Lianne Challice hofft, dass sie am Harkness College endlich ein ganz normales Leben abseits des Presserummels führen kann. Sie will das erste Mal in ihrem Leben richtige Freunde finden, Spaß haben und sich verlieben. Und als sie Daniel „DJ“ Trevi kennenlernt, erlebt sie, wie es sich anfühlt, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Doch obwohl DJ ihre Gefühle erwidert, versucht er, Lianne auf Abstand zu halten. Denn er hat ein Geheimnis, das er nicht nur vor ihr, sondern vor allem auch vor der Öffentlichkeit verbergen will …

Meine Meinung:

Mit diesem Teil geht die Ivy Years Reihe von Sarina Bowen schon zu Ende. Ich bin ein wenig traurig denn ich mochte sie wirklich sehr gerne. 
In diesem Teil geht es um Lianne und DJ. Beide lernt man schon im vierten Teil kennen und nun erfährt man mehr über sie. 

Lianne ist schon seit ihrer Kindheit als Schauspielerin tätig. Sie hatte große Rollen in einer Fantasy Reihe und möchte nun aber studieren und auch ernstere Rollen spielen. Das sieht die Branche und ihr Manager aber ganz anders.
Für Lianne ist es nicht einfach Kontakte zu knüpfen. Sie wird schnell erkannt und am College machen sich die Leute eher über sie lustig. Und so sitzt sie die meiste Zeit in ihrem Zimmer und spielt Computerspiele.
Man merkt schnell das Lianne wirklich unterschätzt wird. Sie ist trotz ihres Erfolgs sehr bodenständig und ist schlau. Sie ist oft eher zurückhaltend. Mir persönlich hat die Liebe zur Musik sehr gefallen. Dadurch hat sie sich in mein Herz geschlichen. 

DJ ist für die Musik der Eishockeymannschaft am College zuständig. Er liebt Musik genau so wie Lianne und diese Leidenschaft zieht sich auch durch ihre Geschichte. 
Er ist absolut kein Bad Boy. Allerdings wird ihm etwas zur Last gelegt was er nicht begangen hat. Das macht ihn in vielen Momenten verschlossen und vorsichtig. Manchmal traut er sich selber nicht. Und es führt dazu das er Lianne oft auf Abstand hält obwohl er sie eigentlich faszinierend und anziehend findet. 
Durch die Geschehnisse die DJ begleiten wirkt er genau wie Lianne oft wesentlich erwachsener. 

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden mochte ich wirklich gern. Beide sind interessante Charaktere und gemeinsam sind sie einfach toll. Ich mochte den Austausch zwischen den beiden. Vor allem die Szenen über Musik haben es mir sehr angetan. 
Für mich ist die Beziehung zwischen den beiden sehr realistisch dargestellt und ich habe mit beiden mitgefiebert. 

Was für mich am Ende aber ein Kritikpunkt war sind die Geschehnisse, die beide Charaktere einzeln betreffen. Ich finde man hätte wesentlich mehr herausholen können. 
Die Geschichte rund um DJ hat sich so schnell und einfach aufgelöst das ich irgendwie das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben.
Und auch die Handlung rund um das Hollywood Leben von Lianne hätte man ganz anders darstellen können. Ich hatte mir richtige Einblicke gewünscht. Aber es war alles so oberflächlich und am Ende auch hier die Auflösung wieder zu einfach. Dadurch fehlte es für mich oft an Reibungspunkten.

Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und leicht. Ich mag die Art wie Sarina Bowen schreibt und man ist eigentlich direkt von der ersten Seite an in der Handlung drin. Das ist auch hier der Fall. Und trotz der Kritikpunkte ist es nicht langweilig beim Lesen. Denn man hat hier einfach zwei Protagonisten die einen gemeinsam durch das Buch tragen.

Ich habe lange überlegt und zwischen 3 und 4 Lesekatzen geschwankt. Am Ende habe ich mich aber für 4 von 5 Lesekatzen entschieden. Einfach wegen der sehr schönen Lovestory die mich mitgerissen hat.