Rezension zu „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“


Daten: 

The Brooklyn Years – Was von uns bleit von Sarina Bowen – Lyx Verlag – 400 Seiten – ISBN: 978-3736312881 – 12,90€ – veröffentlicht am 30. September 2020

Klappentext:

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen …

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung:

Ich mag die Bücher von Sarina Bowen wirklich sehr gerne. Und dieses Spin Off zur Ivy Years Reihe hat mich wirklich neugierig gemacht.

In diesem Buch geht es um Georgia. Sie ist die Pressesprecherin der Brooklyn Bruisers und arbeitet hart für den Erfolg und die Anerkennung. Als dann ihr Vater als neuer Trainer und ihr Ex Freund Leo als neuer Spieler in dem Team auftauchen, geht es ganz schön drunter und drüber. 
Georgia ist eine wirkliche Kämpferin. Sie hat in ihrer Jugend etwas schlimmer erlebt und musste sich danach wieder in ein normales Leben kämpfen. Sie liebt die Extremen, besonders beim Sport. 
Sie ist ein fröhlicher Mensch und sehr direkt. Außerdem liebt Georgia es zu Essen. Das hat sie mir doch sehr sympathisch gemacht. 

Leo ist wohl für viele Frauen der Traummann schlechthin. Er sieht gut aus, ist sportlich, ehrgeizig und ein absoluter Familienmensch. Er ist alles andere als ein Bad Boy und trägt sein Herz auf der Zunge. 
Das er mit der Trennung von Georgia damals nicht glücklich war sagt er ganz frei heraus und auch über seine Gefühle für sie spricht er ganz offen. 
Ich mochte ihn wirklich sehr gerne und habe ihn durch die Geschichte begleitet.

In dieser Geschichte steht auf jeden Fall Eishockey ganz weit vorne. Auch wenn ich nicht wirklich Ahnung davon habe, war es trotzdem interessant und ich konnte auch den teilweise sehr detailreichen Spielszenen folgen. Das hat mir auf jeden Fall sehr gefallen. 
Ansonsten steht die Liebesgeschichte zwischen Georgia und Leo im Vordergrund. Man merkt sehr schnell das beide noch Gefühle haben und mit der Vergangenheit nicht ganz abgeschlossen haben. Die Anziehung ist spürbar und mir haben die gemeinsamen Szenen sehr gefallen. 
Leos sehr offene Art mit seinen Gefühlen umzugehen sorgt für einiges Chaos und dadurch zu durchaus unterhaltsamen Szenen. 

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist wie gewohnt locker und leicht. Auch wenn sie hier in der dritten Person erzählt fällt das gar nicht auf. Man fliegt trotzdem durch das Buch und ist ziemlich schnell im Geschehen drin. 
Für mich war es tatsächlich ein Wohlfühlbuch. Vieles ist ziemlich schnell klar und es gibt kaum Drama oder Auseinandersetzungen. Das muss für mich auch nicht immer sein. Wenn alles stimmig ist dann lese ich auch gerne etwas ruhigere Geschichten.

Was mich aber hier doch gestört hat und am Ende auch dazu geführt hat das ich eine Lesekatze abziehen werde, ist das Erlebnis von Georgia in der Jugend.
Es gibt eine Triggerwarnung am Anfang des Buches und es wird auch ziemlich schnell erzählt was ihr passiert ist. Auch im Verlauf des Buches wird es immer wieder erzählt. Aber irgendwie bleibt es absolut oberflächlich. 
Ich finde es toll was Georgia trotz des Erlebten geschafft hat. Das sie kämpft und stark ist. Aber trotzdem hat es ja zu vielen Entscheidungen geführt und irgendwie hätte ich mir da doch eine stärkere Auseinandersetzung gewünscht.
Wenn man dann eher ein Wohlfühlbuch daraus macht dann hätte man vielleicht einen anderen Grund für die Trennung zwischen Leo und Georgia in der Jugend finden sollen. Aber gerade bei der Thematik hätte es mehr Tiefgang gebraucht. 

Trotzdem war es insgesamt ein schönes Buch. Viele lustige und auch romantische Momente. Hier ist einmal der männliche Protagonist die Person, die ihr Herz auf der Zunge trägt. 
Auf jeden Fall zwei sehr sympathische Charaktere. 
Ich bin gespannt wie es weitergeht mit der Brooklyn Years Reihe und gebe dem ersten Teil 4 von 5 Lesekatzen.