Rezension zu „Scandal Love“


Daten:

Scandal Love (Sinner of Saint Band 3) von L.J. Shen – Lyx Verlag – 560 Seiten – ISBN: 978-3736308053 – 12,90€ veröffentlicht am 30. November 2018

Klappentext:

Trent Rexroth ist kalkuliert und skrupellos. Einzig seine vierjährige Tochter Luna erwärmt sein kaltes Herz. Doch seit ihre Mutter vor drei Jahren sang- und klanglos aus ihrem Leben verschwand, spricht Luna nicht mehr. Egal, was Trent versucht – seine Tochter scheint sich völlig von der Welt zurückgezogen zu haben. Das Letzte, was Trent nun braucht, ist ein verwöhntes, reiches Mädchen wie Edie Van Der Zee als Praktikantin. Doch Edie wirbelt nicht nur seine Multi-Milliarden-Dollar-Firma durcheinander, sie baut als Einzige auch eine Verbindung zu Luna auf – und weckt Gefühle in Trent, von denen er glaubte, sie nie wieder spüren zu können … 

Meine Meinung:

„Scandal Love“ ist inzwischen schon der dritte Teil der Sinner of Saint Reihe. Ich war wirklich sehr gespannt auf diesen Teil denn Trent ist für mich der Charakter der Hot Holes den man am wenigsten einschätzen kann. Der Beiname „der Stumme“ passt hier wirklich. Denn Trent verliert nicht viele Worte. Er hat früh gelernt sich alles im Leben zu erkämpfen. Er ist in einfachen Verhältnissen aufgewachsen und hat es seinen Freunden zu verdanken das er heute so reich ist. 
Er ist ein eiskalter Stratege und genau deshalb passt der Name so gut. Er beobachtet still und geht dann seinen Plan an. 
Doch als die Mutter seiner Tochter verschwindet und er als alleinerziehender Vater dasteht helfen ihm diese Eigenschaften nicht sehr weiter. So gut er in seinem Beruf ist aber Trent fällt es immer wieder schwer mit seiner Tochter und der Situation das sie nicht sprechen will umzugehen.

Edie ist das absolute Gegenteil von Trent. Sie hr ist Geld egal. Ihr Vater ist Millionär und hat sie immer mit eiskalter Hand erzogen. In ihrem Leben gab es keine Liebe. Auch Edies Mutter ist da keine Hilfe denn sie ist sehr labil und Edie fühlt sich verantwortlich sich um ihre Mutter zu kümmern. Edie stellt das Wohl der Menschen die sie liebt über ihr eigenes Wohl. Dafür unterwirft sie sich auch dem Willen ihres Vaters denn finanziell ist sie von ihm abhängig. Nur das Surfen ist für Edie ein Ausgleich zu all den Sorgen, die sie in so jungen Jahren schon belasten.

Bei dieser Geschichte weiß ich ehrlich gesagt nicht ganz genau wie ich sie bewerten soll. Es gab viele positive Dinge aber auch einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben. 
Der Altersunterschied wurde ja schon häufiger genannt. Ich muss dabei sagen, dass ich damit an sich kein Problem habe. Auch nicht, wenn es so viele Jahre sind. Es muss einfach passen. Aber Edie wirkt einfach in so vielen Momenten wie eine typische 18- jährige. Da wirkt es irgendwie unpassend das Trent sich so zu ihr hingezogen fühlt. Sie ist zwar sehr verantwortungsbewusst aber eben auch sehr naiv. 
Trent hingegen ist sehr abgeklärt und kühl. An vielen Stellen ergänzen sie sich sehr gut aber irgendwie bleibt da für mich dieser kleine Beigeschmack. 

Mir ist es sehr schwer gefallen mit Trent warm zu werden. Man merkt das er an sich einen guten Kern hat aber er lässt den Leser nicht wirklich an sich heran. Da hatte ich wesentlich mehr Verbindung zu Vicious und der ist ja noch einmal eine ganz andere Kategorie. Auch wie Trent sich seiner Tochter Luna gegenüber verhält. Natürlich merkt man das er sie liebt. Diese unbeholfene Art, die oft durchkommt finde ich auch sehr sympathisch. Aber in einigen Szenen wirkt Trent auch eher so als wenn es ein Job wäre Luna zu versorgen. Es wirkt dann eher kühl und wie ein Arbeitsablauf, der eben erledigt werden muss. Das finde ich schade. Da hatte ich mir Trent doch etwas liebevoller vorgestellt. Zumindest mit seiner Tochter. 

Natürlich machen beide Charaktere auch einige Entwicklungen durch. Und im Verlauf wird Trents Verhalten auch besser.
Gerade Edie lernt viel im Verlauf der Story und man merkt wie sie immer eigenständiger wird und sich traut für sich einzustehen. Diese Entwicklung hat mir sehr gefallen. 
Auch das für Edie das Surfen so ein enormer Ausgleich ist. Auch wenn ich selber noch nie auf einem Surfboard gestanden habe, finde ich trotzdem das alleine das Meer einem unglaublich viel Energie gibt.

Wenn man einmal meinen Kritikpunkt oben ignoriert dann ist die Liebesgeschichte zwischen Edie und Trent wirklich schön. Ich mag die Entwicklung und man merkt das Kribbeln zwischen den beiden und fiebert natürlich auch mit beim Lesen. 
Auch wie Edie im Verlauf der Geschichte mit Trents Tochter umgeht hat mir gefallen. Es gibt wirklich einige sehr schöne Ansätze und Luna ist einfach ein ganz toller Charakter.

Der Schreibstil von L.J. Shen ist wie in den ersten Teilen auch wahnsinnig toll. Für mich ist er einfach erfrischend anders und ich mag es wie sie Szenen beschreibt. Man merkt dabei gar nicht wie man über die Seiten fliegt. Sie hat wirklich ein Gespür dafür starke Charaktere zu erschaffen. 

Insgesamt bin ich wie gesagt etwas zwiegespalten was die Bewertung angeht. Die Grundstory finde ich wirklich toll aber das Alter ist für mich einfach doch ein Problem, weil Edie einfach auch wirklich noch extrem jung wirkt. Und wenn man sie dann mit der extrem kalkulierten Art von Trent vergleicht dann ist der Unterschied noch einmal wesentlich extremer. Das schwingt einfach immer irgendwie mit. 

Ich habe lange überlegt ob ich 3 oder 4 Lesekatzen gebe. Aber der Schreibstil und die Entwicklung der Charaktere und der Liebesgeschichte haben mich dann doch überzeugt. 
Deshalb bekommt „Scandal Love“ 4 von 5 Lesekatzen von mir.