Rezension zu „Save Us“

Daten:

Save Us – Maxton Hall Teil 3 von Mona Kasten – Lyx Verlag – 384 Seiten – ISBN: 978-3736306714 – 12,90€ – Veröffentlicht am 31. August 2018

Klappentext: 

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören? 

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind …

Meine Meinung: 

Was hatte ich mich auf den dritten und damit letzten Teil der Maxton Hall Reihe von Mona Kasten gefreut. 
Die ersten beiden Teile konnten mich wirklich begeistern. Und auch wenn einige gerade im zweiten Teil das Problem hatten, dass sich einiges gezogen hat an Handlung hat genau das mir besonders gut gefallen. Denn ich hatte das Gefühl Ruby und James brauchen genau diese Zeit. 
Und nach dem wirklich fiesen Cliffhanger am Ende von Band 2 wollte ich natürlich unbedingt wissen wie es weitergehen würde

Die Handlung setzt direkt an das Ende von Teil zwei an. Ruby ist vom College geflogen und kann nur schwer damit umgehen das ihre Träume so kurz vorm Ziel geplatzt sein sollen. 
James versucht in der Zeit die Wogen zu glätten und für Aufklärung zu sorgen.  

Ich mag beide Charaktere wirklich sehr gerne. Ruby ist eine sympathische Protagonistin und James schafft es immer wieder mich zu überraschen. Er macht im Verlauf der drei Teile eine wahnsinnige Entwicklung durch. Natürlich gibt es auch immer mal Rückschläge. Nicht immer fällt es ihm so leicht. Aber das macht die Handlung natürlich auch realistisch. 

Auch die Nebencharaktere erleben so einiges. James Clique und auch seine Schwester Lydia haben selber so einige Probleme zu bewältigen. Genau wie Rubys Schwester Ember. 
Und genau da lag für mich leider auch das Problem im dritten Teil. Es waren einfach zu viele Handlungen von zu vielen Personen die alle in diesem Teil abgeschlossen werden sollten. Dadurch hatte man das Gefühl alles wird kurz angeschnitten und ist damit dann auch beendet und gelöst. Die Zeit die ich im zweiten Teil noch als so wichtig empfunden habe die ist hier einfach gar nicht gegeben. Und auch die Nebencharaktere hätten es verdient da mehr Raum zu bekommen. Denn auch ihre Erlebnisse waren spannend. Außerdem hat man sie im Verlauf der Handlung auch ins Herz geschlossen. 

Durch die vielen Handlungsstränge die alle in diesem Teil beendet werden mussten kam leider die Liebe zwischen James und Ruby viel zu kurz. Irgendwie sind die beiden in ihrer eigenen Geschichte zu Nebencharakteren geworden. Und das fand ich wirklich sehr schade. Man begleitet die beiden durch so viele Probleme und Widerstände und auf einmal wird die wichtigste Szene in ein paar kurzen Seiten abgehandelt. Noch schnell ein kurzer Blick in die Zukunft und das war es. 
Vielleicht hätte Mona hier wirklich für die anderen Charaktere noch 1-2 Bücher mehr schreiben sollen. So das genug Raum für alle ist. 

Das alles klingt im ersten Moment wirklich negativ. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Der Schreibstil ist wie immer leicht und sehr flüssig. Man fliegt über die Seiten und fiebert mit den Protagonisten mit. 

Trotzdem bleibt es für mich das schwächste Buch was ich bis jetzt von Mona Kasten gelesen habe. Ich glaube wirklich da hätte sie mehr herausholen können. Denn schreiben kann sie ja wirklich. Bis jetzt hat sie es immer geschafft mich direkt von der ersten Seite an mit ihren Büchern zu begeistern.

Leider war dieser Abschluss der Maxton Hall Reihe für mich nicht rund. Am Ende bin ich nicht ganz zufrieden zurückgeblieben und hatte an vielen Stellen das Gefühl einfach durch alle Handlungen zu hetzen. 
Deshalb bekommt „Save Us“ von mir 3 von 5 Lesekatzen.