Rezension zu „Kaleidra – Wer die Liebe entfesselt“


Daten: 
Kaleidra – Wer die Liebe entfesselt von Kira Licht – One Verlag – 560 Seiten – ISBN: 978-3846601181 – 17,00€ – veröffentlicht am 29. Oktober 2021

Klappentext:

Nachdem Emilia und Ben aus Kaleidra zurück sind, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Die Hohepriesterin Ishtar ist wie vom Erdboden verschluckt, und die Crux greifen unter der Herrschaft der Quecks die Menschen an. Städte werden ins Chaos gestürzt, und auch Rom bleibt nicht unversehrt. Emilia und ihre Freunde versuchen händeringend, einen Ausweg zu finden. Und dann ist da auch noch die Sache mit Emilias wahrer Herkunft, die sie nicht loslässt. Zusammen mit alten und neuen Verbündeten will sie der Sache auf den Grund gehen. Schließlich offenbart sich ihr ein gut gehütetes Geheimnis, das nicht nur das Schicksal aller Alchemisten, sondern auch die Zukunft der gesamten Menschheit verändern könnte …

Meine Meinung:

Endlich erfahren wir wie die Reise von Emilia und Ben endet. Auf den Abschluss der Kaleidra Reihe war ich wirklich sehr gespannt.

Zum Glück geht es auch hier nahtlos zum Cliffhanger von Teil zwei weiter. Das heißt man bangt erst einmal um Ben, der die Reise zu Kaleidra nicht so gut überstanden hat. Es geht also temporeich los. 
Wir erleben eine unglaublich spannende Reise. Schließlich geht es nicht nur darum die Alchemisten zu retten, die ganze Menschheit ist das des Quecksilberordens in Gefahr. 

Dabei erleben wir, wie sowohl Ben wie auch Emilia sich immer weiterentwickeln. Dabei hatte Emilia es anfangs ja wirklich schwer. Doch man merkt das sie langsam ihren Platz findet und mit den Geschehnissen immer besser umgehen kann. Dabei beweist sie sehr viel Verstand aber auch viel Herz. Trotzdem bleibt sie sich selber treu.
Auch Bens Entwicklung ist toll. Anfangs wirke er oft verschlossen, fast schon etwas mürrisch. In diesem Teil öffnet er sich immer mehr und steht zu seinen Gefühlen für Emilia. Dadurch wird die Bindung der beiden auch immer intensiver. Es macht viel Freude die beiden dabei zu begleiten. 

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Besonders Larkin ist mir da sehr ans Herz gewachsen. Ich bin sehr froh das er in diesem Teil wieder mehr Handlung bekommt. 
Doch wir lernen auch neue Charaktere kennen, die dafür sorgen das die Handlungen langsam zusammenführen. 
Der Leser bekommt neue Erkenntnisse, manche wirklich überraschend, andere haben sich vielleicht schon angedeutet. In jedem Fall bleibt wenig Zeit zum Durchatmen.
Neben einigen sehr actionreichen Szenen, erfahren wir auch mehr über die Herkunft von Emilia. Dort gab es für mich eine Überraschung. 

Die Handlung dieser drei Bücher ist wirklich sehr komplex. Alles hat sich zwei Bände lang hochgeschaukelt um nun hier in einem Knall zu enden. 
Ich bin froh das es neben den ganzen Problemen und Sorgen auch immer mal Momente gab, in denen man auflachen konnte oder Herzklopfen bekommen hat. Eine wirklich gelungene Mischung. 
Vielleicht hätte man die ein oder andere Szene etwas mehr ausbauen können. Aber bei einer so komplexen Thematik ist es glaube ich sehr schwer alle zufrieden zu stellen.

Ich bin auf jeden Fall glücklich mit dem Ende und ich denke der Epilog war dann noch einmal ein sehr passender Abschluss.
Für mich auf jeden Fall eine sehr tolle Reihe. Ich hatte viel Freude beim Lesen und bin schon sehr gespannt auf die neuen Bücher von Kira.
„Kaleidra- Wer die Liebe entfesselt“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.