Rezension zu „Golden Dynasty – Brennender als Sehnsucht“


Daten:

Golden Dynasty – Brennender als Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout – Mira Taschenbuch – 304 Seiten – ISBN: 978-3745700112 – 12,99€ – veröffentlicht am 03. Juni 2019

Klappentext:

Unfassbar reich, unglaublich mächtig – und sie füllen die Titelseiten der Boulevardpresse. Nikki Besson weiß nur zu gut, wie die Welt der de-Vincent-Brüder aussieht. Denn als Tochter der Haushälterin ist sie gemeinsam mit ihnen aufgewachsen. Aber nie hätte sie gedacht, dass sie einmal auf das Anwesen in Louisiana zurückkehren würde, um selbst für diesen skandalumwitterten Clan zu arbeiten. Dorthin, wo sie sich in Gabriel verliebt hat – den sie seit dieser verhängnisvollen, stürmischen Nacht von damals nie wiedersehen wollte …. 

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil der Golden Dynasty Reihe verschlungen hatte, war ich wirklich froh das der zweite Teil schon bereit lag. So konnte ich direkt mit der Geschichte von Gabe starten.

Gabe ist der mittlere de Vincents Bruder. Im ersten Teil hat man ihn eher als ruhigen Charakter kennengelernt. Hier stellt man schnell fest das er durchaus auch Geheimnisse hat. Nachdem er seine erste große Liebe verloren hat fällt es ihm schwer neue Gefühle zuzulassen. Außerdem wird er immer wieder von der Vergangenheit eingeholt. Er ist sehr kreativ und hat fast alle Holzarbeiten in der Villa selber gemacht.

Das Nikki nun auf einmal wieder zurück in der Villa ist passt ihm überhaupt nicht. Denn zwischen den beiden ist kurz vor ihrem College Besuch einiges passiert was nie geklärt wurde.
Nikki ist die Tochter der Hausangestellten der de Vincents. Da ihre Mutter sehr krank ist springt Nikki für die Zeit der Behandlung für ihre Mutter ein. Allerdings ist Nikki alles andere als begeistert denn sie mag die de Vincents nicht und das sie nun als Haushälterin dort arbeiten muss, fällt ihr extrem schwer. Sie ist durch ihre Eltern quasi in der Villa großgeworden. Und sie ist seit ihrer Jugend in Gabe verliebt. 
Nach dem Vorfall zwischen ihr und Gabe kurz vor ihrem College Besuch möchte sie am liebsten gar nicht mehr auf Gabe treffen. Doch auf Dauer kann sie ihm natürlich nicht aus dem Weg gehen.

Der zweite Teil hat mir tatsächlich besser gefallen als der erste Teil. Irgendwie habe ich zu Nikki und auch zu Gabe eine bessere Verbindung bekommen. Beide sind wirklich interessante Charaktere. Vor allem Gabe und seine Vielschichtigkeit hat mir sehr gefallen. Vor allem Gabe hat in der Vergangenheit doch Einiges erleben müssen und diese Dämonen verfolgen ihn noch heute. 

Obwohl er wesentlich gefühlvoller ist als sein jüngerer Bruder Lucien, hat er trotzdem auch eine kalte Seite. Man merkt wie er aufgewachsen ist und dass er immer bekommt was er will.
Mit Nikki hat er einen starken Gegenpart. Sie ist extrem gefühlvoll, manchmal aber auch etwas verschlossen. 
Ich mochte die beiden unglaublich gerne zusammen. Man spürt das Knistern aber auch eine lange andauernde Verbundenheit. Die Entwicklung der beiden zu begleiten hat wirklich viel Freude bereitet.

Einige Handlungspunkte aus dem ersten Teil werden hier auch weitergeführt. Denn neben den Liebesgeschichten der Brüder gibt es eben noch die Story die alle de Vincents betrifft.
Hier wird es im zweiten Teil noch einmal düsterer und wirklich spannend. Ich könnte auch hier als Kritikpunkt äußern das es teilweise recht vorhersehbar ist. Das ist aber natürlich auch dem ersten Teil geschuldet, weil dort die Grundsteine gelegt wurden für die Story.

Trotzdem war dieser Teil insgesamt eine Steigerung für mich. Die Lovestory hat mich mehr gefesselt und die Ereignisse rund um die de Vincents war auch wirklich interessant. Nun bin ich sehr auf den Abschluss der Reihe gespannt.

„Golden Dynasty – Brennender als Sehnsucht“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.