Rezension zu „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“


Daten:

Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe von Kasie West – Harper Collins – 352 Seiten – ISBN: 978-3959672498 – 16,99€ – veröffentlicht am 05. November 2018

Klappentext:

»Deinen Bildern fehlt es an Herz.« Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt sie eine »Herzensliste« zusammen, um ihren Werken künftig mehr Tiefe zu verleihen. Der erste Punkt ist schon erledigt: Liebeskummer. Denn ihr bester Freund Cooper erwidert ihre Gefühle nicht. Bleiben noch zehn weitere Herausforderungen. Die größte davon: sich neu zu verlieben! Aber Herzensdinge lassen sich nicht so leicht abhaken, wie Abby dachte …

Meine Meinung:

Für mich war es das erste Buch von Kasie West. Ich habe aber schon so viel Gutes über ihre Geschichten gehört und war entsprechend neugierig.
Der Klappentext zu „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ klang für mich wirklich interessant. Manchmal können tolle Jugendbücher auch für Leser sehr inspirierend sein, die schon lange aus dem Alter heraus sind.

Mit Abby wurde eine ganz tolle Protagonistin geschaffen. Sie ist unglaublich sympathisch mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus. Dafür das sie erst 17 Jahre alt ist hat sie enorm viel Ehrgeiz. Während andere Jugendliche nach der Abfuhr für die Kunstausstellung vielleicht nie wieder etwas in diese Richtung gemacht hätten, versucht Abby an sich zu arbeiten. Denn Herz bekommt man durch Erfahrungen und genau deshalb stellt sie ihre Herzensliste zusammen.
Es ist wirklich spannend sie auf ihrem Weg durch diese Liste zu begleiten. Denn nicht nur Abby lernt unglaublich viel dazu. Auch der Leser kann über so einige Dinge nachdenken. Gleichzeitig macht es Mut zu sehen wie Abby sich Herausforderungen stellt und daran wächst.

Cooper als Abbys bester Freund macht es dem Leser nicht immer ganz so leicht. Er ist auch sehr sympathisch und steht Abby zur Seite bei ihrer Herzensliste aber er scheint auch oft mit geschlossenen Augen durchs Leben zu gehen und nicht zu merken was direkt vor ihm passiert. Wobei das wohl das normale Verhalten eines 17-jährigen Jugendlichen ist. Er steht für mich da immer etwas im Kontrast zu Abby, die oft doch reifer wirkt. 

Auch die Nebencharaktere sind ganz toll gestaltet. Besonders angetan hat es mir Abbys Opa. Mit ihm gibt es unglaublich tolle Dialoge und ich musste dabei ständig grinsen. 
Generell sind die Charaktere wirklich lebendig, weil sie nicht einfach nur Schwarz oder Weiß gestaltet wurden. Jeder hat Ecken und Kanten und das wirkt einfach sehr realistisch. 

Der Schreibstil von Kasie West hat mir sehr gefallen. Der Anfang hat sich etwas gezogen aber danach war ich komplett in der Geschichte versunken. Kasie West hat es geschafft eine Story zu schaffen die nicht überdramatisch ist und trotzdem spannend. Es gibt ernste Momente und Momente fürs Herz aber genau so gibt es eine ordentliche Portion Humor. 
Diese Mischung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Deshalb wird es auch nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

Insgesamt hat mir „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ wirklich gut gefallen. Der Start war etwas holprig aber es wurde ein absolutes Wohlfühlbuch.
Deshalb bekommt diese tolle Geschichte 4 von 5 Lesekatzen von mir.