Rezension zu „Ein Kuss ist eben kein Kuss“

Daten: 

Ein Kuss ist eben kein Kuss von Emma Smith und Lucia Vaughan – 224 Seiten – ISBN: 978-1794339767 – 9,95€ – veröffentlicht am 23. Januar 2019

Klappentext:

Lily St. James wollte den Abend nur mit einem überaus fragwürdig riechenden Quinoasalat und einer kitschigen Liebesschnulze verbringen. Am Ende hängen fremde Lippen an ihr, weil der Typ sich im Zimmer geirrt hat. Niemals hätte sie gedacht, eben diesen Kerl zwei Jahre später nicht mehr missen zu wollen. 
Shawn Frady ist bekannt dafür, Reißaus zu nehmen, sobald Frauen etwas Ernstes wollen. Nur bei Lily macht er eine Ausnahme. Sie hat Grips, isst ihm die Gurken vom Sandwich und Filmabende mit ihr sind sein Highlight geworden. Er wäre doch ziemlich blöd, diese einzigartige Freundschaft aufs Spiel zu setzen, nur um ein bisschen Spaß im Bett zu haben. Das Problem an der Sache: er fühlt sich immer stärker zu diesem kleinen Sturkopf hingezogen und Lily ist nicht mal bewusst, wie verrückt sie ihn macht. Wenn Gefühle dir Angst machen und Freundschaft nicht mehr ausreicht … Was würdest du tun?

Meine Meinung:

Von Emma Smith habe ich ja schon fast alle Bücher gelesen. Von Lucia Vaughan hingegeben kannte ich noch keine Bücher. Deshalb war ich sehr gespannt auf diese gemeinsame Arbeit.
Den beiden ist auf jeden Fall eine locker, leichte Geschichte gelungen mit sehr überzeugenden und sympathischen Protagonisten. 

Lilly ist eine sehr ehrgeizige Person. Sie lernt viel und konzentriert sich auf ihr Studium. Dafür verzichtet sie auf Partys und Bettgeschichten. Lily lebt mit ihrer Freundin Sarah zusammen und die ist das genaue Gegenteil von Lily. Deshalb kommt es auch zu dem sehr unfreiwilligen Zusammentreffen mit Shawn. 

Shawn ist der Star Quarterback an der Uni und er lässt keine Chance aus auf eine kurze Bettgeschichte. Mehr gibt es für Shawn auch nicht denn eine Beziehung kommt für ihn nicht in Frage. Zumindest bis er auf einmal durch die falsche Türe geht und bei Lily landet. 

Die Geschichte lebt von viel Humor und gelungenen Schlagabtäuschen zwischen Lily und Shawn. Es macht einfach unglaublich viel Freude mit den beiden Zeit zu verbringen. Trotzdem sprühen natürlich auch ordentlich die Funken und man erlebt wie es zwischendurch immer wieder knistert. Ich hatte beim Lesen auf jeden Fall viel Freude und mir hat dieses Gemeinschaftswerk von Emma und Lucia wirklich gut gefallen.
Deshalb bekommt „Ein Kuss ist eben kein Kuss“ 4 von 5 Lesekatzen.