Rezension zu „Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt“

Daten:

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt von Tessa Bailey – Kyss by Rowohlt – 352 Seiten – ISBN: 978-3499275760 – 12,99€ – veröffentlicht am 28. Januar 2020

Klappentext:

 Die Polizeiakademie bereitet sie auf alles vor. Nur nicht auf die Liebe … 

Charlie und Ever sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Für Charlie ist dieses Arrangement perfekt. Als angehender Cop investiert er jede freie Minute in sein Training, eine Beziehung würde immer nur an zweiter Stelle stehen. Deshalb lässt er sich erst gar nicht auf etwas Ernstes ein. Ever ist daher das Beste, was ihm passieren konnte. Nur leider streicht sie plötzlich die gewissen Vorzüge, um nach dem Richtigen zu suchen. Verdammt! Irgendwie muss sie sich doch überzeugen lassen, dass sexy Nicht-Dates mit Charlie besser sind als echte Dates mit irgendwelchen langweiligen Schnöseln. Notfalls auch mit kreativen Mitteln … 

Meine Meinung:

Ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch. Versprochen habe ich mir eine lockere und leichte Lovestory rund um die Ausbildung bei der Polizei.
Und so viel kann ich schon einmal sagen, teilweise habe ich bekommen was ich mir erhofft habe.

Ever hat mit ihrer Freundin zusammen eine Catering Agentur. Sie arbeitet hart und feste Beziehungen gibt es für sie nicht. Schon ihre Großmutter hat immer gesagt das man dem Mann nicht mehr als 31 Tage geben soll. Und so muss jeder Mann erst einmal ein paar bestimmte Fragen beantworten bevor er in Evers Bett landet.  Nur bei Charlie macht sie eine Ausnahme. 
Als aber ihre Mutter Ever offenbart das dieser Lebensstil auf Dauer doch eher einsam macht und sie sich wünscht das Ever den Mann fürs Leben findet, macht Ever sich auf die Suche. Denn schon lange hat sich Ever gewünscht ihre Mutter stolz zu machen.

Charlie macht eine Ausbildung bei der Polizei. Das ist alles was für ihn zählt denn sein Vater und auch sein Bruder sind beide sehr erfolgreich bei der Polizei. 
Für Beziehungen bleibt Charlie keine Zeit. Und sein Vater hat ja auch deutlich gezeigt das in diesem Job eine Beziehung nicht halten kann. Schließlich hat Charlies Mutter die Familie verlassen. 
Deshalb ist Charlie auch so glücklich über das Arrangement mit Ever. Es ist locker, es gibt heißen Sex und sonst keine Verpflichtungen.

Mir haben beide Charaktere gefallen. Sowohl als einzelne Personen wie auch gemeinsam. Beide wirken auf den ersten Blick vielleicht etwas oberflächlich. Aber das Charlie und Ever so handeln, hat seine Gründe. 
Man spürt auf jeden Fall schon auf den ersten Seiten die Anziehung zwischen den beiden. Und Charlies Versuche die Dates von Ever zu sabotieren sind wirklich extrem unterhaltsam. 

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. Man ist direkt in der Handlung drin und ehe man sich versieht ist das Buch auch schon gelesen.
Es ist für mich keine tiefgründige Geschichte. Das muss natürlich auch nicht immer sein. Manchmal ist etwas Lockeres und Witziges genau das was man braucht. 
Hier glaube ich allerdings hätte etwas mehr Tiefe den Charakteren gut getan. Zumindest ein Gespräch zwischen Ever und Charlie hätte etwas mehr in diese ernstere Richtung gehen können. Ich glaube das hätte die gesamte Geschichte noch mehr abgerundet.
Auch hätte ich mir etwas mehr Einblick in die Ausbildung bei der Polizei gewünscht. Aber man bekommt mehr von Evers Job mit als von Charlies. 

Trotzdem war ich wirklich gut unterhalten. Die Geschichte hatte ein paar Schwächen aber mir sind Ever und Charlie ans Herz gewachsen und vor allem Charlie hat mich sehr amüsiert. 
Ich denke bei den nächsten Bänden ist viel Potenzial da und ich bin gespannt wie es weitergehen wird.

„Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt“ bekommt von mir 4 von 5 Lesekatzen.