Rezension zu „Duty & Desire – Verdächtig nah“


Daten: 

Duty & Desire – Verdächtig nah von Tessa Bailey – Kyss by Rowohlt – 336 Seiten – ISBN: 978-3499275784 – 12,99€ – veröffentlicht am 24. März 2020

Klappentext: 

Manche Regeln lohnt es sich zu brechen …

Liebe und Hass liegen manchmal verdammt nah beieinander. Danika liebt die Ausbildung zur Polizistin und gehört zu den Besten ihres Jahrgangs. Aber sie hasst ihren Ausbilder. Lieutenant Greer Burns mag vielleicht ein brillanter Cop sein, aber als Lehrer ist er unerträglich arrogant und fordernd. Doch bei einer Nahkampfübung kommen die beiden sich ein wenig zu nah, und plötzlich kann Danika nicht mehr aufhören, darüber nachzudenken, wie sich sein Körper auf ihrem angefühlt hat. Wie er sie festgehalten hat. Und wie gern sie diesen verbotenen Moment wiederholen würde …

Meine Meinung:

Mit der Geschichte von Danika und Greer findet die Duty & Desire Reihe ihren Abschluss. Da man beide Charaktere schon in den ersten beiden Teilen kennenlernen konnte, war ich sehr gespannt darauf was mich in ihrer Geschichte erwartet.

Danika erlebt man hier von einer ganz anderen Seite. Sie wirkte immer sehr hart in den anderen Teilen aber hier merkt man wie groß ihr Herz ist. Sie hat ein tolles Verhältnis zu ihrer Familie und für sie würde Danika alles tun. Das führt dazu das sie sehr häufig über ihre Grenzen hinaus geht und gar nicht an sich denkt.
Sie möchte ihre Familie stolz machen und ist deshalb sehr ehrgeizig in der Polizei Akademie. Deshalb versucht sie die Gefühle für Greer auch zu ignorieren, denn es kann einfach nur Probleme machen.

Greer ist der große Bruder von Charlie aus Band 1. Er ist der Ausbilder von Danika und auch er versucht die Anziehung zwischen den beiden zu ignorieren.
Greer wirkt sehr verschlossen. Als Leser hat man es nicht leicht hinter seine Fassade zu blicken. Aber nach und nach erfährt man was ihn so hart gemacht hat. 
Er ist ebenfalls sehr ehrgeizig. Der Erfolg bei der Polizei geht ihm über alles und in seinen jungen Jahren hat er schon enorm viel Verantwortung zu tragen. 

Die beiden Protagonisten sind sich in vielen Bereichen sehr ähnlich und trotzdem sind sie komplett verschieden. 
Auch wenn Danika ihre Arbeit wichtig ist, so kann sie sich ein Leben ohne ihre Familie und Freunde nicht vorstellen. 
Greer hingegen hält alle Menschen von sich fern. Deshalb war auch lange Zeit sein Verhältnis zu seinem Bruder Charlie schwierig. 

Die Anziehung zueinander können Greer und Danika aber schwer leugnen. Wann immer die beiden aufeinander treffen spürt man wie die Funken fliegen. Die Geschichte der beiden ist der leidenschaftlich. 
Trotzdem kommt auch der Humor nicht zu kurz. Denn vor allem Danika ist nicht auf den Mund gefallen und wenn sie sich ein Wortgefecht mit Greer bietet dann bleibt kein Auge trocken. 

Wie auch schon in den anderen Teilen werden die ernsteren Themen hier nicht ganz so intensiv behandelt.
Man merkt zwar die Entwicklung von beiden und für mich sind diese auch absolut nachvollziehbar aber trotzdem hätte ich mir da manchmal etwas mehr Tiefgang gewünscht. Das hätte die Geschichte noch etwas runder gemacht.

Trotzdem wurde ich gut unterhalten. Die Geschichte von Greer und Danika hat viele prickelnde Momente und mindestens genauso viele in denen ich lachen musste. Insgesamt also ein guter Abschluss der Reihe. 

Von mir bekommt „Duty & Desire – Verdächtig nah“ 4 von 5 Lesekatzen.