Rezension zu „Diamonds for Love: Betörende Blicke“


Daten: 

Diamonds for Love: Betörende Blicke von Layla Hagen – Piper Verlag – 320 Seiten – ISBN: 978-3492313957 – 10,00€ – veröffentlicht am 04. Dezember 2018

Klappentext:

Wenn dein Herz in Flammen steht

Alice Bennett weiß, dass Nate Becker tabu ist, schließlich ist er der beste Freund ihres ältesten Bruders. Schon als Teenager fand sie den gut aussehenden Nate unwiderstehlich, und ihn nach all den Jahren wiederzusehen sorgt bei ihr für heftiges Herzklopfen. Was als heiße Liaison beginnt, könnte die große Liebe werden. Aber dann erfährt Nate, dass er in zwei Wochen in das ferne London ziehen soll, um seinen Traumjob in einer Fernsehproduktionsfirma anzutreten. Steht ihnen ihre letzte gemeinsame Nacht bevor?

Meine Meinung:

Mit Alice bekommt die zweite Bennett Schwester nun ihre Geschichte. Bis jetzt war Alice nicht sehr oft im Mittelpunkt. Da sie nicht für Bennett Enterprise arbeitet kommt sie in vielen Handlungen nicht vor. 

Alice hat sich dazu entschieden andere Wege zu gehen und ist inzwischen Besitzerin von zwei Restaurants. Das dritte ist in Planung. Genau wie ihre Brüder ist Alice ein absoluter Workaholic. 
Ansonsten steht für Alice die Familie an höchster Stelle. Sie ist ein sehr hilfsbereiter Mensch. Auf der anderen Seite fällt es ihr selber aber schwer Hilfe anzunehmen.

Nate ist ein alter Freund der Familie. Da er für das Fernsehen arbeitet ist er meistens auf Reisen und war schon sehr lange nicht mehr zuhause. Nachdem er einen lang ersehnten Job endlich zugesagt bekommen hat, wird er nur kurz in San Franzisco bleiben bevor der neue Job startet. 
Er ist sehr sympathisch und er ist ebenso wie Alice ein Workaholic. Allerdings hat man bei ihm oft das Gefühl das er auf der Flucht ist. 

Etwas was ich an den Büchern von Layla Hagen so sehr mag ist, dass sie direkt starten. Inzwischen hat man als Leser eine Verbindung zu den Bennetts aufgebaut und man startet direkt in die Handlung. Und so treffen Alice und Nate auch sehr schnell aufeinander. Und man merkt direkt das bei den beiden durchaus eine starke Anziehung besteht.

Alice ist eine sehr schlagfertige und witzige Person. Ich mochte die Dialoge zwischen ihr und Nate wirklich sehr. 
Der Schreibstil ist auch hier locker und leicht. Die Charaktere werden mit so viel Liebe beschrieben. Ich glaube ich schreibe es in jede Rezension aber ich würde mich wirklich gerne einmal selber bei den Bennetts einladen. 😀 

In Alice Geschichte gibt es nicht so viele Probleme wie in den anderen Büchern. Hier stand vor allem der Konflikt des Familienfreundes im Vordergrund. Und ganz wichtig auch wie es mit der Selbstverwirklichung in Beziehungen ist. Denn beide Protagonisten lieben das was sie tun. Und nicht immer ist es so leicht da einen guten Mittelweg zu finden. Das merken auch Nate und Alice. 

Im Vergleich zu Pippas Geschichte mochte ich die von Alice wesentlich lieber. Ich weiß bis heute nicht warum es so ist aber mit Pippa wurde ich ja nicht ganz so warm. Alice macht es einem da wesentlich leichter. Deshalb hatte ich auch wirklich viel Freude beim Lesen.
„Diamonds for Love – Betörende Blicke“ bekommt von mir 4 von 5 Lesekatzen.