Rezension zu „Dangerous Gift“


Daten: 

Dangerous Gift von Sarah Saxx – 356 Seiten – ISBN: 978-3751907200 – 12,99€ – veröffentlicht am 17. Mai 2020

Klappentext:

Wenn eine einzige Entscheidung dein Leben in Gefahr bringt …

Eden ist verunsichert, als ihr ein Fremder Briefe schreibt und diese vor ihre Wohnungstür legt. Kein Absender, keine Möglichkeit, ihm zu antworten. Aber ihre Zweifel schwinden mit seinen schmeichelnden Worten und von Mal zu Mal fühlt sie sich mehr zu ihm hingezogen. Bis sie ihm völlig unerwartet gegenübersteht und er all ihre Vorstellungen noch übertrifft. Doch ist dieser attraktive Arzt nicht zu gut, um wahr zu sein?
Als Edens beste Freundin April überfallen wird, steht plötzlich nicht nur ihr gemeinsamer Urlaub, sondern sogar beider Leben auf dem Spiel. Denn ein Unbekannter, der es aus einem ganz speziellen Grund auf die zwei Frauen abgesehen hat, lauert ihnen in der Dunkelheit auf …

Meine Meinung:

Mein zweites Buch von Sarah Saxx. Und der Klappentext versprach eine wirklich spannende Geschichte. 

Eden ist mir direkt sympathisch gewesen. Irgendwie hat sie mich in manchen Momenten an mich selbst erinnert. Sie ist eher ruhig und oft misstrauisch. Außerdem muss sie alles planen. Sie hatte bis jetzt leider eher Pech mit der Liebe und hat es deshalb aufgegeben sich auf die Suche zu begeben.

Edens beste Freundin April ist das genaue Gegenteil. Sie ist offen und lustig, verliebt und plant ihre Zukunft mit ihrer Liebe. 
Trotzdem vergisst sie ihre Freundschaft zu Eden nicht und die beiden machen viel gemeinsam. So planen sie auch einen gemeinsamen Urlaub.

Mehr möchte ich gar nicht über die Charaktere sagen. Die Geschichte hängt so sehr zusammen, da würde man zu viel verraten. 
Auf jeden Fall sind auch die männlichen Protagonisten sehr spannend und vielschichtig. 

Die Handlung ist wirklich spannend. Man startet in die Geschichte aus der Sicht des Briefeschreibers. Das fand ich unglaublich interessant.
Die Spannung bleibt auf jeden Fall auch im Laufe der Geschichte ganz oben. Ich habe oft gerätselt und dachte mir noch viel häufiger das ich weiß was passiert. Aber Sarah Saxx hat es mit ihrem lockeren Schreibstil geschafft immer wieder überraschende Wendungen einzubauen. 
Diese Art der Storys liegen ihr wirklich. Da würde ich mir auf jeden Fall mehr von wünschen. 

Die Freundschaft zwischen April und Eden hat mir sehr gefallen. Aber auch die Romance Elemente waren sehr gut ausgearbeitet. Es wird prickelnd und trotzdem schwebt immer eine gewisse Spannung im Raum. 
Trotzdem wirkte es nie übertrieben und war für mich durchaus immer nachvollziehbar.  

Als kleinen Kritikpunkt muss ich nur das Ende erwähnen. Das ging mir ein wenig zu schnell und da hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. 
Trotzdem war es eine wirklich prickelnde und spannende Story, die mir viel Lesevergnügen bereitet hat. 

Von mir bekommt „Dangerous Gift“ 4 von 5 Lesekatzen.