Rezension zu „Crush me Tenderly“


Daten:

Crush me Tenderly von Katie Weber – 348 Seiten – ISBN: 978-3966980470 – 12,99€ – veröffentlicht am 06. September 2019

Klappentext:

Er bedeutet Freiheit
Harper Campbells Leben besteht seit ihrer Kindheit aus Verzicht und Disziplin. In ihrer Familie dreht sich alles nur um eine Person ihren kleinen autistischen Bruder Casper. Um ihm eines Tages eine erstrebenswerte Zukunft ermöglichen zu können, greift sie ihren Eltern finanziell unter die Arme und jobbt als Hausmädchen. Als sie von den reichen Prices eingestellt wird, ahnt sie nicht, auf was oder wen sie sich damit einlässt. Denn vor allem Easton Price, der älteste Sohn der Familie, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Harper so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Doch die junge Frau denkt nicht daran, ihm das Spielfeld freiwillig zu überlassen, lehnt sich gegen ihn auf und blickt so ungewollt aber gleichzeitig voller Faszination hinter seine selbstgefällige, finstere Fassade.

Sie bedeutet Hoffnung
Easton Price ist ein Mistkerl vor dem Herren. Er legt es darauf an, verachtet und gefürchtet zu werden. Zwischenmenschlichen Beziehungen oder Geld sind ihm egal. Nur seinen jüngeren Bruder und seine drei besten Freunde lässt er an sich heran doch selbst diese niemals zu nah. Denn Easton ist jähzornig und leidet unter unkontrollierbaren Aggressionen. Als Harper Campbell in sein Leben tritt, weiß er sofort, dass er sich von ihr fernhalten muss. Viel zu groß ist die Gefahr, dass diese hübsche, warmherzige Frau seinen harten Panzer knackt. Doch als er eines Nachts einen großen Fehler begeht und einen Mann fast zu Tode prügelt, ist es ausgerechnet Harper, die stets an seiner Seite ist, ihm hilft und unverhofft einen anderen Weg aufzeigt.

Meine Meinung:

Ich habe mich so wahnsinnig auf die Fortsetzung der Wrecked Reihe gefreut. Bereits am Ende vom zweiten Teil hat man Harper ja ganz kurz erleben dürfen. 
Easton hat man ja bereits in den ersten zwei Bänden, meist eher negativ erlebt. Deshalb war ich auch so gespannt auf seine Geschichte.

Easton ist wirklich kein einfacher Protagonist. Man schließt ihn wirklich nicht direkt ins Herz. Er ist aggressiv, unkontrolliert und liebt es andere Menschen zu demütigen. Er lässt wirklich niemanden wirklich an sich heran, das merkt man auch als Leser immer wieder. Und trotzdem kommen da immer wieder diese kleinen Momente, in denen er sich dann doch in das Leserherz stielt. Er tut wirklich viel dafür einen diese Momente wieder vergessen zu lassen, vor allem Harper bekommt das immer wieder zu spüren. Und trotzdem merkt man recht schnell das in diesem meist wütenden Charakter doch ein riesiges Herz steckt.

Harper ist eine sehr taffe Protagonistin. Das muss sie auch sein. Denn sie hat es alles andere als leicht. Um ihrem Bruder ein gutes Leben ermöglichen zu können, arbeitet sie im Haus der Familie Price. Und dann muss sie sich immer wieder mit Easton herumschlagen. Immer wieder versucht er seine Machtposition an ihr auszulassen. Leider muss sie das auch sehr oft schlucken, allerdings kann sie auch in den passenden Momenten zurückschlagen. Und diese Momente haben mir wirklich sehr gefallen. Denn Harper ist ein sehr ehrlicher Mensch. Sie sagt die Dinge wie sie es sieht. 
Deshalb entgeht ihr auch die andere Seite von Easton nicht und ich mochte es das sie an vielen Punkten hinter ihm gestanden hat, obwohl er so oft wirklich gemein zu ihr war.

Zusammen sind Harper und Easton wirklich unschlagbar. Ich liebe ihre Wortgefechte. Es ist alles andere als eine leichte Liebesgeschichte. Denn vor allem Eston ist ein sehr komplexer Charakter mit sehr viel Schmerz in sich. Aber ihn Stück für Stück mit Harper gemeinsam zu erkunden ist wirklich unglaublich spannend. Und es sorgt auch für ganz viele Herzklopfmomente. 

Man könnte jetzt meinen es ist eine typische Good Girl – Bad Boy Geschichte. Aber das ist es nicht. Denn Katie Weber hat einfach einen ganz besonderen Schreibstil. Deshalb schafft sie es auch wieder aus dieser Geschichte etwas Besonderes und auch Tiefgründiges zu machen. 
Die Charaktere sind unglaublich lebendig und mit einfachem schwarz-weiß Denken kommt man hier nicht weit. Man muss so manches Mal auch zwischen den Zeilen lesen und das liebe ich so an Katies Büchern. 

Zwar konnte Easton seinen Freund Grayson noch nicht vom Thron meiner Lieblinge stoßen aber trotzdem ist „Crush me Tenderly“ eine unglaublich düstere und emotionale Geschichte. Sie hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich war absolut gefangen in den Geschehnissen. Ich liebe diese Reihe einfach und freue mich wahnsinnig, wenn es weitergeht.

„Crush me Tenderly“ bekommt auf jeden Fall 5 von 5 Lesekatzen von mir.