Rezension zu „Be Still“

Daten:

Be Still von Katie Weber – 382 Seiten – ISBN: 978-3964434630 – 13,99€ – veröffentlicht am 20. Oktober 2018

Klappentext:

Als hätte er nicht schon genug mit seinem Image und den daraus entstandenen Karriereproblemen zu kämpfen, begegnet der kanadische Eishockey-Star Cage Lancaster ausgerechnet auf der Hochzeit seiner Ex-Freundin seiner ersten großen Liebe Alexis nach knapp fünf langen Jahren wieder. Die Freude darüber währt jedoch nur kurz, denn Alexis konfrontiert ihn plötzlich mit einer Wahrheit, die bereits viel zu lange verschwiegen wurde – mit ihrer vierjährigen Tochter Josie, die Cage verdächtig ähnlich sieht.

Meine Meinung:

Die Bücher von Katie Weber sind für mich immer etwas Besonderes. Denn sie sind nicht nur wunderschön von außen sondern haben auch immer einen ganz tollen Inhalt. 
Bei „Be Still“ handelt es sich um eine sehr tiefgründige Geschichte mit wunderbaren Protagonisten. 

Alexis ist unerwartet und jung Mutter geworden. Sie hat ihr Studium trotzdem durchgezogen auch wenn es nicht immer leicht war. Für ihre Tochter Josie ist sie eine einfühlsame Mutter und tut alles damit Josie eine sorgenfreie Kindheit hat. Auch wenn es mit einigen Opfern verbunden ist. 
Als Alexis in ihre Heimatstadt zurückkehrt weiß sie das es keine einfache Zeit wird und das es so einige Dinge gibt denen sie sich nun stellen muss.

Cage ist Alexis Ex-Freund. Für beide war es die erste große Liebe und beide denken noch oft an ihre gemeinsame Vergangenheit. Damals haben sich die beiden getrennt weil sie unterschiedliche Wünsche für die Zukunft hatten.
Cage ist inzwischen ein erfolgreicher Eishockey Spieler und im ganzen Land bekannt. Allerdings steckt seine Karriere gerade in einem Tief und Cage weiß nicht so wirklich wie es weitergehen soll. 
Um so überraschter ist er als plötzlich Alexis vor ihm steht und ein 4-jähriges Mädchen bei sich hat das ihm nicht nur verdammt ähnlich sieht sondern auch so einige Eigenarten von ihm hat.

Josie muss man in jedem Fall auch erwähnen. Sie ist so ein unglaublich toller Charakter. Sie ein offenes Herz und ist so vorurteilsfrei. Sie begegnet jedem Menschen auf ihre fröhliche und liebenswürdige Art. Außerdem hat sie ein verdammt schlaues Köpfen.

Katie hat für mich einen ganz eigenen und besonderen Schreibstil. Und gerade in dieser Geschichte merkt man es wieder besonders. Denn es ist eine sehr schwierige Situation. Man erfährt eigentlich direkt welches Geheimnis Alexis mit sich herumträgt. Doch in dieser Geschichte geht es vor allem darum wie man mit der Vergangenheit die man sie nicht mehr ändern kann. 

Alexis muss für ihre Entscheidung die Konsequenzen tragen und sie selber kann sich wohl am wenigsten vergeben wie sie sich in der Vergangenheit entschieden hat.
Cage wird von jetzt auf gleich Vater. Er hat ein sehr großes Herz und schließt Josie schon vorher in sein Herz. Als er dann die Wahrheit erfährt hat er mit einer Menge Emotionen zu kämpfen. Denn er durfte sich nie selber entscheiden für seine Tochter da zu sein. Ihm fehlen 4 Jahre und es fällt ihm schwer Alexis und ihre Handlungen zu verstehen.  

Diese Geschichte ist eine ruhige Geschichte. Sie lebt davon wie sehr Katie es schafft die Gedanken und Emotionen der Protagonisten zu transportieren. Es gibt so einige Stellen an denen man Taschentücher bereithalten sollte. Denn auch wenn es hier keine klassische Liebesgeschichte gibt so ist das wohl die emotionalste Geschichte, die ich bis jetzt von Katie gelesen habe. 
Und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung „Love Still“ um zu erfahren wie es mit Cage, Alexis und Josie weitergehen wird.

Von mir bekommt diese tiefgründige und emotionale Geschichte 5 von 5 Lesekatzen.