Rezension zu „Bereit zu fliegen“

Daten:

Bereit zu fliegen von Nina Miller – 282 Seiten – ASIN:B07HOPDV59 – aktuell 0,99€ (eBook) – veröffentlicht am 28. September 2018 –

Klappentext:

Leona hat eigentlich alles: ein Leben inmitten von Luxus, Exklusivität und High Society, einen ungewöhnlichen Job und Tyler – charismatischer Verlobter und tougher Geschäftsmann. Das muss doch der Stoff sein, aus dem Träume gemacht sind, findet Leona und fragt sich, warum ihr zum großen Glück trotzdem so viel zu fehlen scheint. Doch der Countdown zu ihrer Hochzeit läuft – und dann tritt auch noch Lucas in ihr Leben. Was macht man, wenn der Boden unter den Füßen plötzlich weg ist? Man fällt. Oder man beginnt zu fliegen.

Meine Meinung:

Auf Nina bin ich wieder einmal durch Facebook aufmerksam geworden. Sie erzählte von ihrem ersten Roman und ich durfte schon vor einiger Zeit in den Prolog hineinlesen. Dieser hatte mich damals schon begeistert. Um so glücklicher war ich jetzt natürlich das komplette Buch vor mir zu haben und in die Geschichte eintauchen zu können.

Leona ist eine tolle Protagonistin. Sie hängt sehr an ihrem Job und an ihren Freunden und ist nicht auf den Mund gefallen.
Im Verlauf der Geschichte macht sie eine glaubhafte Entwicklung durch. Oft mit Rückschlägen aber gerade das macht sie eben auch glaubhaft.

Tyler ist der Verlobte von Leona. Er liebt sie wirklich über alles. Doch der schnelle Erfolg seiner Firma und die Verpflichtungen, die damit einhergehen machen es ihm nicht immer leicht. Er ist ständig gestresst und verliert dabei immer mehr sich selber und die Beziehung von ihm und Leona aus den Augen.

Lucas ist einfach nur toll. Er ist sehr ehrlich und wirkt eigentlich immer positiv. Nicht nur Leona schließt ihn in ihr Herz. Auch mich als Leser hat er absolut begeistern können. Obwohl er etwas jünger ist als Leona schafft er es sehr tiefgründige Gespräche mit ihr zu führen und ihr in vielen Bereichen einen anderen Blickwinkel auf gewisse Dinge zu geben.

Ich muss hier wirklich noch einmal erwähnen wie toll ich die Charaktere finde. Vor allem, weil es nicht das typische schwarz-weiß Schema ist. Auch wenn Tyler hier nicht immer so gut wegkommt. Trotzdem finde ich nicht, dass man ihn als den Bösen darstellt. Auch Leona ist nicht immer fair, vor allem Lucas gegenüber. Der hat mir manchmal wirklich leidgetan so oft wie Leona ihn vor den Kopf stößt. Auch wenn ich sie verstehen konnte. Für die Person gegenüber ist es ja trotzdem nicht einfach.

Der Schreibstil ist wirklich toll. Flüssig und leicht. Man ist direkt in der Geschichte drin. Trotzdem bleibt viel Raum für seine eigenen Vorstellungen. Es wird wirklich sehr emotional beim Lesen und es gab oft Momente, in denen ich die Sorgen oder dieses enge Gefühl von Leona sehr gut nachempfinden konnte. Aber trotzdem gab es immer wieder kleine Lichtblicke. So wurden die ernsten Themen aufgelockert und blieben trotzdem im Gedächtnis hängen. Ich wollte wirklich nicht mehr aufhören zu lesen.

„Bereit zu fliegen“ ist das Debüt von Nina Miller. Und was für eins. Es wird emotional, dramatisch, es berührt und es macht nachdenklich auch mal seine eigenen Verhaltensweisen zu hinterfragen und mal etwas genauer hinzuschauen. Es ist wirklich sehr tiefgründig!

Danke Nina für diese tolle Geschichte! Ich freue mich schon wahnsinnig auf weitere Bücher. Und gebe „Bereit zu fliegen“ 5 von 5 Lesekatzen.