Rezension zu „Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick“

Daten:

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick von Kelly Moran – Kyss by Rowohlt – 384 Seiten – ISBN: 978-3499275388 – 12,99€ – veröffentlicht am 19. September 2018

Klappentext:

Kleine Stadt, große Gefühle
Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganze Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …

Meine Meinung:

Nachdem ich bei Instagram auf die wundervollen Cover zu der Redwood Reihe aufmerksam geworden bin, war ich wirklich sehr gespannt auf die Geschichten der O´Grady Brüder.
In diesem Buch geht es um Avery, ihre autistische Tochter Hailey und um Cade.

Avery hat sich nach der Scheidung von ihrem Mann dazu entschlossen zu ihrer Mutter nach Redwood zu ziehen. Sie ist anfangs etwas skeptisch ob sie sich wirklich wohlfühlen wird und vor allem ob ihre Tochter Hailey zurechtkommt.
Es fällt ihr schwer die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der kleinen Stadt anzunehmen. Vorher war sie für ihre Tochter und für sich immer selber verantwortlich und hat nie Hilfe bekommen. Doch kaum ist sie in Redwood angekommen, findet sie einen Job und viele Menschen, die ihr gerne zur Seite stehen.
Sie ist sehr organisiert und wenn sie einmal auftaut dann hat sie sehr viel Humor. Aber durch ihre gescheiterte Ehe und ihren lieblosen Ex-Mann ist sie auch sehr unsicher und verfällt dadurch immer wieder in alte Muster.

Cade O´Grady ist genau wie seine beiden älteren Brüder Tierarzt. Die drei haben nach dem Tod ihres Vaters die Praxis übernommen und jeder ist für einen anderen Teil der Praxis verantwortlich.
Er ist sehr attraktiv und unglaublich hilfsbereit. Er liebt seine Arbeit und die Tiere. Nach außen hin wirkt er meistens gut gelaunt und sehr charmant. Aber wenn man einmal hinter die Fassade blickt dann merkt man das er durchaus auch sehr nachdenklich sein kann. Er hat in der kleinen Stadt den Ruf als Frauenheld, wobei er sich den Frauen gegenüber nie respektlos verhält.

Nach den ersten paar Seiten habe ich mich in Redwood direkt unglaublich wohl gefühlt. Die Charaktere sind herrlich normal und man muss sie einfach ins Herz schließen. Die Probleme und Konflikte die aufkommen sind auch im realen Leben absolut nachvollziehbar.
Kelly Moran hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Die Charaktere und die ganze Stadt werden mit viel Liebe zum Detail geschrieben und es war unglaublich angenehm in diese Welt einzutauchen. Ein wenig würde man sich wünschen das man selber auch in so einer freundlichen und hilfsbereiten Umgebung leben. Es war wirklich eine Freude und ein gelungener Reihenauftakt.

Einen kleinen Minuspunkt gibt es für mich denn zum Ende hin hat mich der innere Konflikt und der sehr häufige Vergleich von Avery zwischen Cade und ihrem Ex-Mann doch etwas genervt. Ich kann ihre Bedenken durchaus nachvollziehen aber etwas weniger oder anders ausgerichtet hätte mir persönlich besser gefallen.

Trotzdem hat es mir unglaublich viel Freude gemacht in diese Kleinstadtidylle einzutauchen mit all ihren Facetten. Kelly Moran hat einen erfrischend anderen Schreibstil mit viel Humor und Liebe. Und ich freue mich auf weitere Teile aus der Redwood Reihe und hoffe wir bekommen die Möglichkeit noch einige andere Bücher von ihr zu lesen.
„Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick“ bekommt von mir 4 von 5 Lesekatzen.