Rezension zu „VIP Love“

Daten:

VIP Love von Carmen Gerstenberger – Eisermann Verlag – 350 Seiten – ISBN 978-3961730742 – 10,90€ – veröffentlicht am 16. Februar 2018

Klappentext:

TV-Star Julian Walker spielt in der neuen Serie „VIP Love“ den heiß begehrten Rockstar Carter Jones. Privat scheint sich die Kehrseite des Ruhmes bemerkbar zu machen: Immer wieder macht er mit wilden Partys, Alkoholexzessen, Entzugskuren und anderen Eskapaden negative Schlagzeilen.

Als er alkoholisiert mit einer Platzwunde in die Notaufnahme eingeliefert wird, lernt er die Ärztin Valerie Sanders kennen. Julian gibt sich als Max aus und beschließt spontan, Valerie zu küssen. Valerie ist gleichzeitig schockiert und fasziniert von seinem Verhalten.

Selbstgefällig, wie Julian ist, treibt er es auf die Spitze und fordert Valerie heraus: „Ich wette, dass ich es schaffe, dass du dich innerhalb zehn Dates in mich verliebst.“

Meine Meinung:

Für mich klang der Klappentext zu „VIP Love“ wirklich vielversprechend. Ich mag solche Thematiken und war sehr gespannt darauf wie Carmen Gerstenberger diese Geschichte umgesetzt hat.

Valerie lebt absolut für ihren Job. Sie muss für ihr Medizinstudium alle Stationen des Krankenhauses durchlaufen und arbeitet aktuell in der sehr stressigen Notaufnahme. Ein Privatleben kennt sie nicht und obwohl sie schon längere Zeit in Berlin wohnt hat sie bis auf die Kollegen im Krankenhaus keine sozialen Kontakte.
Deshalb kennt sie auch die Sendung „VIP Love“ nicht obwohl sie aktuell in aller Munde ist und der Hauptdarsteller Julian Walker ständig mit neuen Schlagzeilen in der Presse zu finden ist.

Julian wurde durch die Serie „VIP Love“ von heute auf morgen berühmt. In der Serie spielt er den Rockstar Carter Jones. Dieser versucht in der Serie einen Weg zu finden sein Privatleben und das Rockstar Leben unter einen Hut zu bekommen.
Durch die Serie hat Julian auch die Möglichkeit selber zu singen und Musik zu veröffentlichen. Allerdings sehen seine Fans in ihm eher den Rockstar Carter Jones als den Menschen Julian Walker. Damit kann Julian nicht gut umgehen und flüchtet sich deshalb in eine Welt voller Alkohol, Drogen und Frauen. Doch glücklich ist er damit ganz und gar nicht.

Die Handlung beginnt erst einmal ungewöhnlich. Als Leser wird man durch das komplette erste Jahr der Serie „VIP Love“ mit Zeitungsartikeln geführt. Dadurch bekommt man in sehr kurzer Zeit einen Eindruck davon wie Julians Leben aktuell aussieht.
Ich muss sagen mir hat das wirklich gut gefallen. Ich mag solche Einstiege und es passt einfach zur ganzen Handlung.
Im weiteren Verlauf wird die Geschichte aus der Sicht von Valerie und Julian erzählt. So bekommt man eine gute Einsicht in die Gedanken beider Charaktere und dadurch auch einen stärkeren Bezug zu den beiden.
Der Schreibstil von Carmen Gerstenberger ist locker und man ist eigentlich direkt in der Geschichte drin. Die Charaktere bekommen viel Tiefe und ich finde die Entwicklung von Julian und Valerie auch sehr glaubhaft dargestellt.

Für mich ist hat die Handlung ein sehr ernstes Thema. Leider ist es in der heutigen Zeit ja häufig so, dass Stars gejagt werden und unter ständiger Beobachtung stehen. Das kommt beim Lesen auch sehr glaubhaft rüber und oft hat mir Julian wirklich leid getan. Es ist schwer wenn man etwas machen möchte das man liebt und es einen gleichzeitig so zerstört.

Ein kleines Manko hatte ich beim Lesen. Manchmal habe ich wirklich gedacht das Valerie doch irgendwie mal auf die Idee kommen müsste Julian im Internet zu suchen so oft wie von ihm die Rede ist. Aber vielleicht ist das auch einfach bei uns heute schon so stark verankert das man manchmal vergisst das andere Menschen vielleicht nicht immer direkt bei Google schauen wem sie da gegenüber stehen.
Das hat für mich auf jeden Fall das Lesevergnügen nicht beeinflusst. Für mich ist „VIP Love“ eine gelungene Mischung aus Dramatik, Liebesgeschichte und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Denn über Hugo, Julians Manager, musste ich wirklich sehr oft Lachen. Ein toller Charakter und guter Gegenpart zu Julian und Valerie.

Für mich bekommt „VIP Love“ eine klare Kaufempfehlung. Eine tolle Geschichte mit spannenden Charakteren. Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Lesekatzen.