Rezension zu „Zwischen drei Fronten: Vertraue deinem Herzen“

Daten:

Zwischen drei Fronten: Vertraue deinem Herzen (Mitbewohner Reihe 3) von Katie Weber – 180 Seiten – ASIN B07CHYK26S – 3,99€ (eBook) – veröffentlicht am 19. April 2018

Klappentext:

Manchmal ist das Leben mehr als ungerechnet – ganz besonders, wenn man ohnehin hart vom Schicksal gestraft wurde. Dennoch bleibt Gracey Harris nichts erspart. Wie ein Magnet zieht sie das Unglück scheinbar magisch an. Zuerst verliert sie Job und Wohnung und muss zurück in ihre ungeliebte Heimat – in die Einöde Idahos. Dann taucht wie aus dem Nichts auch noch ausgerechnet Nick Scottfield auf. Nick, der sie ihre gesamte Kindheit über ärgerte und piesackte, wo er nur konnte. Nick, der arrogante und selbstgefällige, blöde Elch, den sie auf den Tod nicht ausstehen kann. Nick, der ab sofort ihr Mitbewohner ist, ganz egal wie sehr sie sich dagegen sträubt. Was Gracey jedoch nicht ahnt: Sie und Nick haben mehr gemeinsam als sie bisher glaubt.

Meine Meinung:

„Zwischen drei Fronten“ ist mein sechstes Buch von Katie Weber. Und neben der Keep Breathing Trilogie ist das hier ganz klar mein Favorit. Das kann ich auf jeden Fall schon einmal sagen.

Gracey ist eine Protagonistin die es dem Leser nicht immer leicht macht. Sie ist absolut nicht unsympathisch. Ganz im Gegenteil. Aber sie hat schon sehr viel erlebt in ihrem Leben und das hat sie entsprechend abgehärtet. Oft hat sie eher einen Tunnelblick und schaut nicht nach links oder rechts.
Eigentlich möchte sie nur das es den Menschen die ihr wichtig sind gut geht aber das zeigt sie manchmal in einer eher harten Art und Weise.
Sie hat viele Dinge aus der Vergangenheit noch nicht bewältigt und man merkt, dass es ihr schwer fällt sich ihren Gefühlen zu stellen.

Nick hat mir von Anfang an gefallen. Er wirkt auf den ersten Blick vielleicht ein wenig überheblich aber ich mochte ihn trotzdem.
Er hat sehr viel Humor und im Laufe der Geschichte merkt man, dass er eigentlich sehr einfühlsam ist denn er steht Gracey in vielen Momenten zur Seite und versucht ihr dabei zu helfen sich der Vergangenheit zu stellen.
Nicks Vergangenheit war auch nicht immer leicht. Er ist in einer eher kalten Familie aufgewachsen. Nur seine Schwester und sein Opa haben ihm ein Gefühl von Familie gegeben. Und gerade seiner Schwester steht er heute besonders zur Seite.

Auch die Nebencharaktere sind sehr besonders. Vor allem Gracey Kater Captain Elliott habe ich ins Herz geschlossen. Was für ein Kater. Jedes Mal musste ich an meine eigene Fellnase denken.
Gracey Bruder Archie hätte ich manchmal am liebsten wirklich geschüttelt. Er hat mir manchmal noch mehr die Nerven geraubt als Gracey. Es scheint also in der Familie zu liegen. 😀

Katie überrascht mich immer wieder mit ihrer Art zu schreiben. Auch in „Zwischen drei Fronten“ hat sie eine gelungene Mischung aus Humor und Emotionen gefunden. In manchen Szenen muss man wirklich schlucken. Man merkt welche innere Zerrissenheit Gracey begleiten aber dann kommt Nick oder Captain Elliot und man hat ein Schmunzeln auf den Lippen.
Was mir an Katies Geschichten auch sehr gut gefällt ist, dass man als Leser durchaus das Knistern zwischen den Protagonisten spürt aber nicht über zig Seiten Bettszenen vorkommen. Ich habe nichts dagegen und lese das auch immer mal ganz gerne aber manchmal verliert sich dadurch auch der Kern der Geschichte. Und das habe ich bei Katies Büchern noch nie gehabt.

Für mich ist „Zwischen drei Fronten“ eine tolle Mischung aus Romantik, Humor und der Erkenntnis, dass man sich seiner Vergangenheit stellen muss. Es ist nicht leicht und oft schmerzhaft aber mit der richtigen Person an seiner Seite ist alles möglich.
Deshalb bekommt „Zwischen drei Fronten: Vertraue deinem Herzen“ 5 von 5 Lesekatzen.