Rezension zu „Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir“

Daten:

Big Rock-Sieben Tage gehörst du mir von Lauren Blakely – Mira Taschenbuch – 304 Seiten – ISBN 978-3956496868 – 9,99€ – veröffentlicht am 10. Juli 2017

Klappentext:

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …

Meine Meinung:

Ich war erst unsicher ob ich dieses Buch wirklich lesen soll. Aber dann hat mir eine Freundin die ersten Seiten vorgelesen und ich musste so sehr lachen, dass ich das Buch unbedingt lesen musste.

Spencer ist ein absoluter Frauenheld. Er will sich absolut nicht feste binden und genießt sein lockeres Leben. Zusammen mit seiner besten Freundin Charlotte hat er drei Bars und geht in dieser Arbeit vollkommen auf. Die beiden arbeiten perfekt als Team zusammen und verstehen sich quasi blind.
Trotzdem ist er auch ein Familienmensch. Und als er denkt, dass seine Familie Hilfe braucht springt er sofort ein. Auch wenn das heißt das er für die nächsten sieben Tage eine Verlobte braucht.

Charlotte ist schon seit Ewigkeit Spencers beste Freundin. Sie ist ein sehr ehrlicher und herzlicher Mensch. Sie wirkt voller Energie und hat eine ordentliche Portion Humor.
Ihr Ex macht Charlotte allerdings Probleme. Denn er glaubt, dass er sie mit lächerlichen Geschenken zurückgewinnen kann. Charlotte ist das ganze sehr unangenehm denn ihr Ex wohnt im gleichen Haus wie sie und für die Nachbarn ist sie ein ständiger Gesprächsstoff. Deshalb willigt sie auch ein als Spencer eine Schein-Verlobte braucht.

Das Buch ist aus der Sicht von Spencer geschrieben. Und das sorgt beim Lesen einfach für unglaublich viele Lacher. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht in diese Welt einzutauchen.
Charlotte und Spencer sind tolle Protagonisten und auch die Nebencharaktere sorgen für einige Unterhaltung.

Die Handlung ist relativ vorhersehbar. Das finde ich aber absolut nicht schlimm denn der Humor reißt alles wieder raus. Ich habe wirklich selten bei einem Buch so gelacht.
Trotzdem kommen auch die Gefühle nicht zu kurz. Sowohl Spencer wie auch Charlotte haben Konflikte die sie mit sich selber und auch miteinander ausfechten müssen. Das führt schon einmal zu einigen Problemen.
Mir hat die Entwicklung von beiden gut gefallen.
Der Schreibstil ist sehr locker und leicht. Ehe man sich versieht ist man schon auf der letzten Seite angekommen. Lauren Blakely ist es wirklich gut gelungen in das Denken des männlichen Gehirns einzudringen.

Für mich war es einfach mal ein ganz anderes Buch und das hat mir unglaublich gut gefallen.
Deshalb bekommt „Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir“ 5 von 5 Lesekatzen