Rezension „Mr. O – Ich darf dich nicht verführen“

Daten:

Mr. O – Ich darf dich nicht verführen von Lauren Blakely – Mira Taschenbuch – 304 Seiten – ISBN 978-3956497377 – 9,99€ – veröffentlicht am 5. Februar 2018

Klappentext:

Mein Name ist Nick Hammer. Aber nennt mich einfach Mr. O – denn ich kann jeder Frau den ersehnten Höhepunkt bescheren.
Wieso sollte ich also ablehnen, wenn die süße, total scharfe Harper Holiday mich bittet, ihr Nachhilfe in Liebesdingen zu geben? Das Problem: Sie ist die kleine Schwester meines besten Freundes Spencer und damit für mich absolut tabu. Flirttipps geben: erlaubt. Flirttipps mit Harper ausprobieren: strengstens verboten. Doch je mehr Zeit wir miteinander verbringen – und je mehr schmutzige SMS wir uns schreiben – desto weniger kann ich mich zusammenreißen …

Meine Meinung:

Nachdem mich der erste Teil der Big Rock Reihe von Lauren Blakely wirklich begeistern konnte, wollte ich natürlich auch die Story von Spencers besten Freund Nick und seiner Schwester Harper lesen.

Nick ist wie oben schon erwähnt Spencers bester Freund. Er ist erfolgreicher Comiczeichner und hat seine eigene Comicserie mit dem Namen „Die Abenteuer des Mister Orgasmus“.
Er ist sehr charmant und charismatisch. Auch wenn er gerne Bettgeschichten hat, wechselt er sie nicht so häufig wie sein bester Freund Spencer. Und er behandelt die Frauen immer mit großem Respekt.

Harper ist Spencers Schwester und arbeitet als Zauberin. Sie hat sehr viel Humor und ist sehr kreativ. Wenn sie sich für Dinge begeistert dann ist sie sehr engagiert.
Harper liebt die Arbeit mit Kindern und deren Begeisterung für ihre Zauberkünste. Doch dieses Leben indem sie meistens Zaubertricks übt oder eben Zeit mit Kindern verbringt, hat sie unsicher im Umgang mit Männern gemacht. Deshalb bittet sie auch Nick um Hilfe.

Auch der zweite Teil der Big Rock Reihe ist komplett aus männlicher Sicht geschrieben. Diesen Einblick finde ich sehr spannend und oft auch wirklich unterhaltsam.
ch muss sagen, dass mir in diesem Teil Harper etwas besser gefallen hat als Nick.

Insgesamt bin ich etwas schwerer in das Buch hineingekommen und die Handlung hat mich nicht ganz so gepackt.
Spencer hatte so eine tolle, trockene Art von Humor und in Nicks Erzählweise bin ich nicht ganz hineingekommen.
An manchen Stellen hat es sich für mich auch etwas gezogen und ich habe darauf gewartet das etwas Spannendes oder Unterhaltsames passiert.
Trotzdem war die Geschichte von Nick und Harper nicht uninteressant. Mir gefällt der Schreibstil von Lauren Blakely wirklich gut und wie ich gelesen habe wird es noch weitere Teile der Big Rock Reihe geben. Da bin ich sehr gespannt drauf und hoffe, dass sie mich wieder mehr begeistern können.

„Mr. O. – Ich darf dich nicht verführen“ bekommt von mir 3 von 5 Lesekatzen.