Rezension zu „Save Me“

Daten:

Save Me von Mona Kasten – Lyx Verlag – 416 Seiten – ISBN 978-3736305564 – 12,90€ – veröffentlicht am 23. Februar 2018

Klappentext:

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl –

Meine Meinung:

Die Again Reihe von Mona Kasten habe ich wirklich geliebt. Deshalb habe ich mich auch wahnsinnig auf ihre neue Reihe gefreut.
Die Maxton Hall Reihe hat jüngere Protagonisten und die der Handlungsort ist auch ganz anders als in der Again Reihe. Aber man möchte ja auch nicht das Gefühl haben, dass Autoren immer das Gleiche schreiben.

Ruby kommt aus sehr einfachen Verhältnissen. Allerdings hat sie schon seit ihrem siebten Lebensjahr den Wunsch in Oxford zu studieren. Deshalb ist sie auch mehr als froh als sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College bekommt. Doch diese Welt ist ganz anders als ihre Welt. Um ihren Weg gehen zu können versucht Ruby alles um möglichst nicht aufzufallen. Sie geht auf keine Partys und hält sich von den Leuten auf dem College fern. Auch zuhause lässt sie die Welt von Maxton Hall nicht hinein. Sie möchte nicht, dass diese beiden Welten aufeinander treffen.
Ruby ist sehr zielstrebig und kämpft für die Dinge die ihr wichtig sind.

James Beauford ist der Star der Maxton Hall. Er ist stinkreich und hat immer Leute um sich herum. Er fällt gerne auf und außer Lacrosse hat James wenig was ihm wirklich wichtig ist. Durch den Einfluss seiner Eltern wird ihm jeder Fehltritt verziehen und er scheint sehr unbekümmert durch Leben zu gehen.

Die Grundidee der Story ist sicherlich nicht neu. Aber man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden damit es gut ist. Mona Kasten hat ein Händchen für starke Protagonisten. Das merkt man auch in „Save Me“ sehr deutlich.

Ruby mochte ich von Anfang an. Einfach weil sie eine starke Persönlichkeit hat und für die Dinge kämpft die ihr wichtig sind. Dafür setzt sie sich auch mit unangenehmen Dingen auseinander. Außerdem hat sie eine starke Wertevorstellung. Selbst wenn sie Vorteile davon hätte, würde sie Dinge die sie von anderen weiß nie dafür einsetzen.

Und bei James merkt man eigentlich auch sehr schnell, dass viel mehr hinter dem reichen Bad Boy steckt. So toll wie sein Leben scheint ist es bei Weitem nicht. Da muss man beim Lesen schon häufiger mal schlucken wenn man merkt in welch kalter und gefühlloser Welt er eigentlich lebt.

Diese Gegensätze haben mir gut gefallen. Und beide Charaktere bieten noch sehr viel Potenzial zur Entwicklung.
Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen James und Ruby mochte ich sehr. Das ganze ist sehr tiefgründig und man merkt die Veränderung bei James nicht sofort. Es ist ein langsamer Prozess wo es auch immer mal Rückschläge gibt.

Ich muss sagen das ich in „Save Me“ nicht ganz so schnell reingekommen bin beim Lesen. Da habe ich schon so 50-60 Seiten gebraucht. Aber dann hat es mich gepackt und ich wollte wirklich wissen was passiert.
Die Schreibweise von Mona ist so angenehm zu lesen, da merkt man kaum wie schnell man liest und zum Ende des Buches kommt. Und das Ende hier hat es ganz schön in sich. Der Cliffhanger ist wirklich gemein. Aber dadurch baut sich natürlich auch sehr viel Spannung auf.

Für mich war „Save Me“ ein absolut gelungener Start in die Maxton Hall Reihe. Ich muss mich leider noch in Geduld üben bevor ich weiß wie es mit Ruby und James weitergehen wird. Aber ich bin schon sehr gespannt.

„Save Me“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.