Rezension zu „Wie die Stille unter Wasser“

 

 

Daten:

Wie die Stille unter Wasser von Brittainy C. Cherry – Lyx Verlag – 400 Seiten – ISBN 9783736305502 – 12,90€ – veröffentlicht am 26. Januar 2018

Klappentext:

Momente.
Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente.
Denn das Leben ist eine Summe aus einer unendlichen Anzahl von Momenten.
Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt. Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir Angst machten und mich in die Tiefe rissen. Doch die größten Momente – die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten – habe ich alle mit ihm erlebt.

Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte.

Meine Meinung:

Nachdem Teil eins und zwei der Romance Elements Serie mir so wahnsinnig gut gefallen haben war ich wahnsinnig gespannt auf Teil drei.
Der zweite Teil war bis jetzt immer mein Favorit und hat mich wahnsinnig mitgerissen.
In diesem Teil geht es um Maggie und Brooks. Ich möchte gar nicht zu viel über die Handlung sagen. Ich finde es toll, dass der Klappentext so gewählt wurde das man nicht sofort die halbe Geschichte kennt.

Brooks und Maggie lernen sich als Kinder kennen. Brooks ist der beste Freund von Maggies Stiefbruder. Und Maggie weiß schon als Kind das sie und Brooks füreinander bestimmt sind und einmal heiraten werden.
Doch ein schreckliches Erlebnis ändert Maggies Leben von jetzt auf gleich und Brooks wird ohne es zu wissen die größte Stütze in Maggies Leben.

Für mich sind beide Charaktere sehr stark. Maggie hat mit sehr viel zu kämpfen. Ihr fehlt die Stimme um das Erlebte zu erzählen und zu verarbeiten. Und trotzdem kämpft sie sich durch jeden Tag. Auch in ihrer Stille hat sie so wahnsinnig viel zu sagen und es war spannend sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Brooks fühlt sich für Maggie verantwortlich und möchte ihr gerne helfen die Stille zu durchbrechen und die Erlebnisse zu verarbeiten. Er ist immer an ihrer Seite und unterstützt sie wo er kann. Brooks versteht Maggie auch ohne Worte und oft sind die Unterhaltungen der beiden zwar ohne Worte aber alles andere als still.
Ich mochte ihn sehr gerne und auch seine Entwicklung in der Geschichte hat mir gefallen.

In dieser Geschichte spielt auch die Familie eine große Rolle. Maggies Vater ist ein liebevoller Charakter, der sich ständig um das Wohl seiner Tochter sorgt. Aber auch Maggies Stiefgeschwister und die Stiefmutter sind ein wichtiger Bestandteil der Geschichte.
Kein Charakter ist hier nur gut oder böse beschrieben. Alle sind sehr vielschichtig und es ist spannend beim Lesen zu schauen wohin die Wege gehen.

Brittainy C. Cherry hat so eine unglaublich tolle Art zu schreiben. Man fliegt über die Seiten und kann sich die Bilder beim Lesen wahnsinnig gut vorstellen. Auch die Emotionen kann sie sehr glaubhaft beschreiben. Es gibt so viele Momente in denen man die Verzweiflung und Trauer zwischen den Wörtern spüren kann.
Für mich sind ihre Bücher immer wieder wie eine Welle von Emotionen die auf mich einstürmen beim Lesen.

Auch wenn mich dieser dritte Teil wieder wahnsinnig begeistert hat, war der zweite Teil „Wie das Feuer zwischen uns“ bis jetzt weiterhin mein Favorit. Ich kann gar nicht genau sagen warum. Aber es fehlt hier noch eine Kleinigkeit für mich um perfekt zu sein. Ich konnte mich in Teil zwei noch etwas mehr einfühlen.

Trotzdem ist auch „ Wie die Stille unter Wasser“ ein unglaublich tolles Buch. Deshalb bekommt es von mir auch 5 von 5 Lesekatzen.