Rezension zu „Solange du bleibst“

 

Daten:

„Solange du da bleibst von Jessica Winter – 408 Seiten – ISBN 978-1518869471 – 11,90€ – veröffentlicht am 31. Oktober 2015

Klappentext:

Wenn alles um dich zusammenzubrechen droht, wer wird dich vor dir selbst retten?

Julias Leben ist ein Scherbenhaufen. Gewalt, Verlust und Manipulation erreichen ihren Höhepunkt. Im Kampf darum, sich endgültig aus diesen Fesseln zu lösen und einen Neuanfang zu wagen, begegnen ihr große Hindernisse. Gleichzeitig muss sich Jeremy einem Teil seiner Vergangenheit stellen, den er nie kennen gelernt hat. Dabei werden ihm Tatsachen enthüllt, die sein Leben völlig aus der Bahn werfen und nicht nur die Gegenwart mit Julia, sondern seine gesamte Zukunft gefährden könnten…

Meine Meinung:

Nachdem mich der erste Teil von Julia und Jeremy ja wirklich total begeistert hatte und das Ende einen wirklich spannenden Cliffhanger hatte, wollte ich natürlich sofort wissen wie es weitergeht.

Die Geschichte setzt nahtlos an das Ende von Teil eins an. Es geht also spannend weiter.
Nachdem in Teil eins die Situation bei Julia zuhause eskaliert ist heißt es in Teil zwei sich mehr und mehr damit auseinanderzusetzen. Julia lernt ihr Leben selber in die Hand zu nehmen. Sie findet halt bei Jeremy und seiner Familie und findet dadurch die Kraft sich ihrer Vergangenheit zu stellen.
Ich finde die Entwicklung die Julia mitmacht toll und absolut glaubwürdig. Es ist keine Entwicklung die in ein paar Wochen passiert. Sie arbeitet hart daran, sucht sich neue Wege und setzt sich mit vielen Dingen auseinander.
Mit der Zeit kann sie auch zu ihren Gefühlen zu Jeremy stehen. Die beiden kommen sich näher und merken immer mehr wie wichtig sie füreinander sind.

Aber Jeremy macht eine sehr schwierige Zeit durch. Er trifft auf seine leibliche Mutter und dieses Treffen bringt seine ganze Zukunft ins wanken. Das hat zur Folge, dass er sich immer mehr zurückzieht und alle Menschen von sich weißt. Niemand findet mehr einen Draht zu ihm.
Man merkt, dass Jeremy auch nicht der ständig gut gelaunte Football-Star ist. Er kommt hier an seine Grenzen und ist absolut überfordert damit.
Dadurch rückt er in Teil zwei auch mehr in den Mittelpunkt. Er macht genau so wie Julia eine starke Entwicklung durch in diesem Teil.

Auch die Nebencharaktere haben ihren Part in der Handlung. Die Geschichte von Julias bester Freundin Grace hat mich sehr mitgenommen. Und Jeremys bester Freund Max ist einfach ein toller Kerl. Er steht Julia und Jeremy immer zur Seite und ich glaube so einen Freund wünscht sich jeder.

Teil zwei ist wirklich noch einmal emotionaler als der erste Teil. Der Schreibstil ist wirklich toll. Mich hat schon lange nichts mehr so gefesselt. Ich habe mit Julia und Jeremy mitgefiebert und gelitten. Jessica Winter schafft es sofort den Leser auf diese emotionale und oft tragische Reise mitzunehmen.
Und ich muss gestehen das am Ende auch ein paar Tränen geflossen sind. Ich war wirklich sprachlos und habe danach viel über diese Geschichte nachgedacht.
Beide Protagonisten müssen so viel mitmachen. Aber diese Geschichte zeigt wie wichtig Vertrauen und Liebe im Leben ist. Was man alles erreichen kann wenn es diese Menschen gibt die für einen da sind und einem helfen durch schwierige und manchmal auch unlösbare Momente zu kommen.

Für mich sind beide Teile der Geschichte von Julia und Jeremy ein absolutes Highlight dieses Jahr gewesen. Und ich bin wahnsinnig froh, dass diesen Monat noch die Geschichte von Max erscheint. Darauf bin ich wahnsinnig gespannt.
Von mir bekommt „Solange du bleibst“ 5 von 5 Lesekatzen.