Rezension zu „Again and Again: Immer nur wir“

Daten:

Again and Again: Immer nur wir von Emma Smith  – 238 Seiten – ASIN: B01N6MINXD – 2,99€ (eBook) – veröffentlicht am 03. Februar 2017

Klappentext:

Sieben Jahre ist es her, dass Abby ihn zum letzten Mal gesehen hat: Noah Carter. Ihren ersten One-Night-Stand.
Der einzige Typ, den sie hat stehen lassen, um die Feuerleiter herunterzuklettern. Denn Noah ist nicht nur der heiße Bad Boy, der ihr damals das Herz gebrochen hat, er ist außerdem der beste Freund ihres Bruders.
Jetzt ist sie wieder in der Stadt. Gedemütigt, misshandelt und auf der Flucht vor ihrem Ex-Freund verschweigt sie den beiden Männern ihr Geheimnis und verliert dabei erneut und ungewollt ihr Herz.
Carter war früher der Bad Boy schlechthin, heute hat er sich zum ruhigen Schönling gewandelt, der zwar kein einziges Tattoo bereut, aber vor sieben Jahren eine Entscheidung traf, die ihm jetzt, da Abby wieder da ist, mehr als falsch vorkommt.
Als Carter auf Abbys Geheimnis stößt, ist ihm klar, dass sie nie wieder die Chance bekommen soll, vor ihm zu flüchten. Denn eines ist ihm klar geworden: Abby wird er nicht mehr gehen lassen.
Dickköpfigkeit gegen Dominanz. Wer wird das Spiel um ihre Herzen gewinnen?

Meine Meinung:

Nachdem ich die ersten zwei Teile der Love Happened Reihe gelesen hatte, wollte ich natürlich wissen wie es mit der Clique rund um Ava und Nathan weitergehen wird.
Wir haben am Ende vom zweiten Teil ja schon einen Zeitsprung gemacht. Das wurde hier auch beibehalten. Alle Protagonisten sind lange aus ihrer Studienzeit raus und stehen zumindest beruflich fest im Leben.

In diesem Buch geht es um Noah und Abby. Die beiden hatten in der Studienzeit einen One Night Stand miteinander. Doch so leicht war es damals schon nicht. Denn Noah ist der beste Freund von Abbys Bruder Jackson. Und der sollte nie von dieser Nacht erfahren.
In den letzten sieben Jahren ist Noah sehr erfolgreich geworden. Außerdem ist er ein großer Weiberheld. Von der Liebe und Beziehungen hält er nicht sehr viel.
Doch als Abby nach sieben Jahren auf einmal wieder in der Stadt auftaucht ist es für Noah gar nicht so einfach einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn eigentlich war Abby immer in Noahs Kopf und er hatte damals schon Gefühle für sie.

Abby hat eine harte Vergangenheit hinter sich und möchte bei ihrem Bruder wieder von vorne Anfangen. Die letzten Jahre haben sie sehr geprägt. Sie ist zwar ein starker Mensch, sehr Dickköpfig und schlagfertig aber durch ihren Ex-Freund auch schwer gezeichnet. Es fällt ihr schwer zu vertrauen und sie möchte eigentlich nicht das ihr Bruder und seine Freunde von den Erlebnissen erfahren.
Doch als sie wieder auf Noah trifft kann sie sich der altbekannten Anziehung nicht entziehen.

Noah und Abby sind eine interessante Mischung. Beide sind stur und dickköpfig was natürlich oft zu Streit führt. Außerdem hat Noah einen starken Beschützerinstinkt was für Abby nicht immer leicht ist. Denn die Erfahrungen mit ihrem Ex-Freund haben sie vorsichtig werden lassen.
Immer wieder lustig ist Jackson. Der übertrifft wirklich alle mit seinem Beschützerstinkt. Das sorgt beim Leser für viele lustige Momente.

Der Schreibstil ist schon wie bei den ersten beiden Teilen der Reihe leicht und man ist direkt in der Geschichte drin.
Es ist eine gelungene Mischung aus Lovestory und Spannung. Das schafft Emma wirklich gut. Sie hat keine typische Liebesgeschichte erschaffen und hält den Spannungsbogen die ganze Zeit aufrecht.
Ich hatte viel Freude beim Lesen. Deshalb bekommt „ Again and Again: Immer nur wir“ 4 von 5 Lesekatzen.