Rezension zu „Über zwei Ecken: Verliebt in den Falschen“

Daten:

Über zwei Ecken: Verliebt in den Falschen von Katie Weber – 298 Seiten – ISBN 978-1973247166 – 9,99€ – veröffentlicht am 07. November 2017

Klappentext:

Bobbie Clark hat es endlich geschafft. Seit einigen Wochen ist die junge Frau auf dem College und raus aus ihrem alten Leben, hinaus in der freien, weiten Welt, von der sie immer träumte. Als ihr dann auch noch ausgerechnet der beliebte und gutaussehende Adam Walker ein freies Zimmer in seinem Haus anbietet, scheint alles perfekt. Bis zu dem Tag, an dem ein zweiter Walker in Bobbies Leben platzt. Adams Zwillingsbruder Cameron ist nämlich so gar kein angenehmer Zeitgenosse. Grimmig und abweisend in seiner Art hält er die zurückhaltende Bobbie auf Abstand. Doch diese hat ohnehin nur Augen für seinen Bruder Adam. Wären da nicht diese seltenen Momente mit Cameron, die Bobbie an allem zweifeln lassen, was sie bisher zu wissen glaubte.

Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil der Mitbewohner Reihe wollte ich natürlich auch den zweiten Teil lesen. In dieser Reihe sind alle Teile abgeschlossen. Deshalb muss man nicht darauf achten in welcher Reihenfolge man die Bücher liest.
In diesem Teil haben wir es mit Bobbie, Cameron und Adam zu tun.

Bobbie ist vom Land weggezogen um zu studieren und neue Erfahrungen zu machen. Sie hat großes Glück und findet bei Adam ein Zimmer in seinem Haus. Die beiden kommen sehr gut miteinander aus und Bobbie verknallt sich ziemlich in Adam. Doch Bobbie ist absolut unerfahren und sehr schüchtern. Sie versteckt sich gerne hinter ihrer Kleidung und ihrer Brille, beides gibt ihr ein Gefühl der Sicherheit.

Adam hat von seinem Vater ein Haus geerbt und um sich sein Leben etwas zu finanzieren hat er Bobbie als Mitbewohnerin aufgenommen. Die beiden kommen gut miteinander aus, auch wenn sie total unterschiedlich sind. Adam ist sehr offen, immer freundlich zu Bobbie und scheint sehr unkompliziert zu sein. Er merkt natürlich das Bobbie Gefühle für ihn hat aber er sagt es ihr nicht.

Cameron ist Adams Zwillingsbruder. Er steht auf einmal vor Adams Türe weil er kein Geld mehr hat und dringend eine Unterkunft braucht. Damit bringt er vor allem das Leben von Bobbie ziemlich durcheinander. Sie kommt so gar nicht mit Camerons sehr direkter Art klar. Er sagt ihr von Anfang an auf den Kopf zu was er denkt und das überfordert die schüchterne Bobbie ziemlich. Außerdem hat sie Sorge das sie wegen Cameron nun gar keine Chancen mehr bei Adam hat.
Mit der Zeit fällt es Bobbie immer leichter Cameron die Stirn zu bieten und dadurch bekommt man als Leser so einige lustige Situationen zu lesen.

Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht die Geschichte der drei zu lesen. Ich habe viel gelacht aber auch oft gerätselt was hinter so manchem Geheimnis steckt.
Mir waren alle Charaktere sympathisch. Auch mit Cameron hatte ich keine Probleme. Ich mag es ja wenn manche Protagonisten eher etwas verschlossener und vielleicht auch etwas gemein sind. Und in dem Fall hat der Kontrast einfach gut gepasst.

Katie schreibt wie immer sehr bildlich und man wird direkt in die Geschichte hineingezogen. Die Charaktere machen eine glaubhafte Entwicklung durch und bleiben sich trotzdem treu. Das finde ich immer sehr wichtig. Manchmal habe ich schon erlebt das man auf einmal das Gefühl hatte ganz andere Protagonisten in der Geschichte zu haben. Aber den Sprung hat Katie sehr gut hinbekommen.
Eigentlich wollte ich nur schon einmal anfangen zu lesen und dann war es mitten in der Nacht und das Buch war komplett gelesen und ich traurig die drei ziehen lassen zu müssen.

Ich hatte viel Freude mit Bobbie, Cameron und Adam. Und ein wenig hoffe ich ja immer, dass man den ein oder anderen vielleicht mal in einer anderen Geschichte noch einmal trifft.
Von mir bekommt „Über zwei Ecken: Verliebt in den Falschen“ 5 von 5 Lesekatzen.