Rezension zu „Couture – Unerwartete Liebe“

Daten:

Couture – Unerwartete Liebe von Emma S. Rose – 408 Seiten – ASIN: B076Q4C838 – 3,99€ (EBook) – veröffentlicht am 05. Oktober 2017

Klappentext:

Carmen lebt für die angesagte Bar Couture. Hier arbeitet sie nicht nur, sie hat auch tolle Freunde gefunden – und einen Mann, mit dem sie sich regelmäßig trifft. Die Sache hat jedoch einen Haken: Er ist verheiratet und denkt gar nicht daran, seine Frau zu verlassen.
Als die Affäre sie in den Abgrund zu reißen scheint, bekommt Carmen Hilfe von ihren Freunden – und von Alexej, dem gutaussehenden, reichen und abweisenden Besitzer der Bar.
Sie lernen sich näher kennen, und plötzlich bemerkt sie, dass viel mehr in ihm steckt.

Aber ist sie überhaupt schon bereit für etwas Neues?

Soll sie sich wirklich auf ihren Chef einlassen?

Meine Meinung:

Mir hatte der erste Teil der „Couture“ Reihe ja schon richtig gut gefallen. Aber Teil zwei hat mir noch besser gefallen.
Man kennt die Charaktere ja nun schon und hat beim Lesen so ein Gefühl von zurückkommen. Es hat einfach unglaublich viel Freude gemacht.

In Teil eins hat man Carmen ja schon erlebt. Sie ist eigentlich immer fröhlich, ein Wirbelwind und sie liebt die Arbeit in der Bar.
In Teil zwei wo es um ihre Geschichte geht, erlebt man sie noch wesentlich vielschichtiger. Sie ist ein chaotischer Mensch mit sehr viel Temperament. Man merkt als Leser das sie nicht nur immer fröhlich ist. Sie hat sich eine ordentliche Schutzschicht angeeignet. Denn die „Beziehung“ die sie zu ihrem Vorgesetzten Lukas hat, zieht sie immer mehr runter. Sie klammert sich allerdings an ihre Gefühle und hofft, dass Lukas irgendwann seine Versprechen einhält und sie mit ihm glücklich sein kann.
Ich konnte mich beim Lesen direkt mit Carmen identifizieren. Ihre Gefühle sind so emotional und greifbar dargestellt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Alexej ist auch ein starker Charakter. Zu Anfang wirkt er sehr verschlossen. Da wir beim Lesen immer nur alles aus Carmens Sicht erleben wissen wir immer genau so viel wie Carmen. Das macht es natürlich besonders spannend.
Als bester Freund von Chris, den wir ja noch aus dem ersten Teil kennen, ahnt man natürlich schon, dass Alexej nicht so hart ist wie er zu Anfang wirkt. Doch auch er ist sehr vielschichtig und macht es spannend seinen Charakter kennenzulernen. Er steht Carmen in so vielen Bereichen bei und ist oft an ihrer Seite wenn es Carmen wirklich schlecht geht.

Auch die Charaktere aus Teil eins sind natürlich wieder vertreten. Wir erleben wie es mit Chris und Felicia weitergeht. Das hat mich natürlich sehr gefreut.
Und auch ein wiedersehen mit Aaron und den anderen Kollegen aus der Bar.

Es war einfach eine gelungene Mischung. Carmen hat einen sehr emotionalen Weg vor sich. Denn es geht nicht nur um die Liebe zu einem Mann, auch darum sich selber im richtigen Licht zu sehen. Zu sehen das man genug sein kann so wie man ist.
Ich habe ihren Weg wirklich gerne begleitet. Und ich hoffe man wird im dritten Teil noch ein wenig erleben wie es für sie weitergehen wird. Auch wenn es dann natürlich um einen anderen Charakter gehen wird.

Der Schreibstil von Emma ist wahnsinnig lebendig. Die Charaktere sind sofort für den Leser greifbar. Sie schreibt so detailliert das man als Leser ganz einfach in die Geschichte eintauchen kann. Man leidet, lacht und bangt mit den Charakteren mit.
Mir hat die Welt rund um die Bar „Couture“ wahnsinnig gut gefallen.
Wie oben schon erwähnt hat mir der zweite Teil noch besser gefallen als Teil eins. Eine deutliche Steigerung.
Ich warte nun gespannt auf den dritten Teil.
Von mir bekommt „Couture – Unerwartete Liebe“ 5 von 5 Lesekatzen