Rezension zu „Feel Again“

Daten:

Feel Again von Mona Kasten – Lyx Verlag – 480 Seiten – ISBN 3736304455 – 12,00€ – veröffentlicht am 26. Mai 2017

Inhalt:

Sawyer hatte keine leichte Kindheit. Ihre Eltern starben früh und danach lebte sie mit ihrer Schwester bei der verbitterten Tante. Deshalb flüchtet sich Sawyer in flüchtige One Night Stands und lässt niemanden mehr an sich heran.
Durch ihre Freundin Dawn lernt Sawyer den Nerd Isaac kennen. Issac ist sehr schüchtern und damit das komplette Gegenteil von Sawyer.
Nachdem Sawyer ihm bei einer Party aus einer unangenehmen Situation geholfen hat, beschließen die beiden das Issac sich von Sawyer in einen „Bad Boy“ verwandeln lässt und im Gegenzug darf Sawyer die Verwandlung für ihr Fotoprojekt festhalten.
Doch dieser eigentlich unkomplizierte Deal wird für Sawyer schnell zum reinsten Gefühlschaos. Etwas was sie eigentlich nie wieder in ihrem Leben haben wollte. Und so muss sie sich nicht nur mit dem Fotoprojekt auseinandersetzen sondern auch mit ihren Gefühlen für Isaac, die sie eigentlich gar nicht haben will.

Meine Meinung:

Nach „Begin Again“ und „Trust Again“ ist nun „Feel Again“ der Abschluss von Mona Kastens Again Reihe.
Ich war wirklich sehr gespannt auf diesen dritten Teil.

In den ersten beiden Teilen lernt man Sawyer und auch Isaac schon etwas kennen. Allerdings muss man sagen, dass gerade Sawyer dadurch keinen leichten Start bei den Lesern hat. Gerade im ersten Teil wirkt sie doch sehr unsympathisch. Im zweiten Teil merkt man dann schon durch die Freundschaft zu Dawn das sie eigentlich auch eine ganz andere Seite hat.

In diesem dritten Teil erfährt man nun warum Sawyer so kühl und isoliert ist. Denn sie hat wirklich schon viel erlebt in ihrem Leben. Ihre Eltern sind früh gestorben und so musste Sawyer mit ihrer älteren Schwester bei der Tante leben. Doch dort war es auch nicht leicht für Sawyer denn sie sieht ihrer Mutter sehr ähnlich und die Tante lässt Sawyer jeden Tag spüren wie ungewollt sie dort ist. Deshalb ist lange Zeit nur ihre Schwester der einzige Mensch den sie an sich heran lässt.
Durch Dawn öffnet sie sich dann schon etwas mehr. Doch als sie dann Isaac kennenlernt verändert sich alles bei ihr. Sie wird mit vielen Ängsten und alten Gefühlen konfrontiert, die sie Anfangs nur schwer aushalten kann.

Isaac ist ein ganz anderer Typ. Er ist schüchtern, kleidet sich seltsam und hat eine Vorliebe für Computer. Und er ist ganz anders aufgewachsen als Sawyer. Isaac hat eine große Familie, die er sehr liebt und für die er seine eigenen Wünsche meistens hinten anstellt.
Er ist einfach jemand den man gern haben muss.

Als Isaac und Sawyer mit ihrem Deal beginnen merkt man schnell, dass sich daraus etwas ganz anderes entwickelt. Isaac schafft es das Sawyer sich etwas öffnet und die beiden verstehen sich sehr gut.
Da muss man sagen ist die Entwicklung der beiden wirklich gut dargestellt. Man hat nicht das Gefühl das es von heute auf morgen passiert. Und vor allem haben beide Protagonisten trotzdem ihre gewisse Art die sie nicht verlieren wollen. Das macht die Handlung am Ende dann auch wirklich realistisch.

Natürlich gibt es einige Hürden zu meistern. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, auf ganz unterschiedliche Weise.
Gerade für Sawyer ist die Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit und ihren Gefühlen nicht einfach. Aber ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Doch auch bei Isaac ist nicht alles so einfach wie es im ersten Augenblick scheint. Er hat viele Konflikte mit seiner Familie und hat dort auch einen nicht ganz leichten Weg zu bewältigen.

Der Schreibstil ist wie bei den anderen beiden Büchern auch wieder leicht und flüssig. Mona Kasten schreibt wirklich sehr bildlich, so das man sich wirklich alles sehr gut vorstellen kann.Ich mochte Isaac und Sawyer wirklich sehr gerne und es war ein gelungener Abschluss. Trotzdem bleiben Dawn und Spencer meine Favoriten. Ihre Geschichte hat mich einfach am meisten gepackt.

Teil 3 habe ich aber genau so verschlungen wie die ersten beiden Teile und bin doch etwas traurig das diese Reihe nun beendet ist.
Ich kann die komplette Again- Reihe nur empfehlen. Und auch „Feel Again“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.