Rezension zu „Black Dagger Legacy- Kuss der Dämmerung“

 

Daten:

Black Dagger Legacy-Kuss der Dämmerung von J.R.Ward – Heyne Verlag – 512 Seiten – ISBN 3453317777 – veröffentlicht am 09. Mai 2016 – 9,99€

Inhalt:

Die Welt der Black Dagger ist im Umbruch. Deshalb gibt es eine Aufnahmeprüfung für ein Trainingsprogramm in dem neue Vampire als Unterstützung der Black Dagger gesucht werden. Bei dieser Aufnahmeprüfung dürfen zum 1. Mal auch weibliche Vampire teilnehmen.

Diese Chance möchte die junge Vampirin Paradise gerne nutzen. Ihr Vater ist der oberste Berater des Vampirkönigs und Paradise gehört zur Aristokratie. Doch das Leben in diesen Kreisen ist geprägt von Regeln. Diesen Regeln will sich Paradise nicht beugen.
Als sie überraschend die Aufnahmeprüfung als eine von zehn schafft, beginnt für Paradise eine spannende aber auch sehr anstrengende Zeit. Denn ihr Vater weiß nicht das Paradise nach dem Trainingsprogramm gegen die Lesser kämpfen soll. Und so muss Paradise dieses Geheimnis waren.

Und dann ist da noch Craeg. Er ist ein junger Vampir der auch am Trainingsprogramm teilnimmt. Er hat durch das Verhalten der Adligen seine Familie verloren. Deshalb hasst er die Aristokraten. Und so muss Paradise ihm verschweigen wer sie wirklich ist. Viele Geheimnisse die es zu bewahren gilt. Und dann ist da auf einmal eine tote Vampirin. Und alle Spuren führen zu den Teilnehmern des Trainingsprogramms.

Meine Meinung:

Dies ist der 1. Teil einer neuen Spin-Off Serie zu Black Dagger. Hier treffen wir natürlich auf einige alte Bekannte. Nun habe ich noch nicht alle Bücher zu Black Dagger gelesen. Dadurch kannte ich nicht alle Vampire die eine Rolle spielen. Trotzdem kam ich gut mit dem Buch zurecht. Vielleicht werden einige Ereignisse noch deutlicher wenn ich auch die restlichen Bücher gelesen habe.

In diesem Buch spielt ein weiblicher Vampir die Hauptrolle. Die Brüder der Black Dagger kommen nur am Rande vor.

Mir hat Paradise Geschichte gut gefallen. Sie ist sympathisch und man begleitet sie gerne auf ihren Weg durch das Trainingsprogramm. Sie hat Ecken und Kanten und ist kein typischer Protagonist.
Auch Craeg ist ein vielschichtiger Charakter. Seine Welt ist ein richtiger Kontrast im Vergleich zu dem von Paradise. Und obwohl er sich eigentlich nur auf das Trainingsprogramm konzentrieren will, kann er sich nicht von Paradise fernhalten.
Es ist kein einfacher Weg für beide um sich näher zu kommen.

Eine weitere größere Rolle in diesem Buch spielen Butch und Marissa. Für mich war es interessant wie sehr sich Marissa verändert hat. Ich habe ja kurz vorher erst ihre Geschichte gelesen und nun ist ja einige Zeit vergangen. Bei den beiden ist nicht alles perfekt und sie müssen ihre Beziehung neu ordnen und sich wieder annähern.
Durch die beiden bekommt man mit was in der Bruderschaft passiert.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und wirklich spannend. Immer mit einer Spur Humor. Ich hoffe sehr, dass dies nicht das einzige Abenteuer von Paradise bleiben wird. Von mir bekommt Black Dagger Legacy 4 von 5 Lesekatzen.

124  3