Rezension zu „Frostfluch-Mythos Academy Teil 2“

 

Daten:

Frostfluch-Mythos Academy Teil 2 von Jennifer Estep – Piper Verlag – 416 Seiten – ISBN 3492280323 – 9,99€ – veröffentlicht am 13. Juli 2015

Inhalt:

Gwen hat die Angriffe der Schnitter von Loki überlebt. Sie ist Nikes Champion geworden und als dieser muss sie unbedingt besser als Kämpferin werden. So bekommt sie zusätzliches Waffentraining von dem Spartaner Logan Quinn. Doch dieses Training fällt Gwen wirklich schwer. Denn sie hat starke Geühle für Logan, doch er hat eine Freundin und zeigt ihr dies auch nur all zu deutlich.

Außerdem scheint Gwen nach den letzten Ereignissen weiter auf der Liste der Schnitter zu stehen. Denn innerhalb eines Tages gibt es zwei Anschläge auf sie.
Deshalb ist Gwen froh als ihre neue Freundin Daphne sie dazu überredet am Winterkarneval der Mythos Academy teilzunehmen. Die Schüler fahren alle in ein tolles Skigebiet und dort werden noch Schüler einer anderen Academy erwartet.
Im Hotel angekommen lernt Gwen auch direkt jemand Nettes kennen. Doch sie kommt kaum dazu diese Zeit zu genießen. Denn auch hier hören die seltsamen Zufälle nicht auf und für Gwen heißt es erneut auf die Suche nach den Schnittern zu gehen. Dabei erfährt sie so einige Dinge mit denen sie nie gerechnet hätte.

Meine Meinung:

Nachdem ich Teil 1 ja schon verschlungen habe, war ich froh den 2. Teil direkt zuhause gehabt zu haben. Also ging es direkt weiter. Frostfluch setzt direkt an Frostkuss an und beginnt mitten im Kampftraining von Gwen und Logan. Also ist man wieder direkt in der Handlung. Zumindest dachte ich das. Doch nach dem Einstieg kam erst einmal eine wirklich sehr lange Zusammenfassung des ersten Teils. Man hätte Frostfluch wirklich auch lesen können ohne den 1. Teil vorab gelesen zu haben. Das war für meinen Geschmack schon etwas zu viel Wiederholung.
Zum Glück sind diese Seiten schnell gelesen und dann hat das Buch einen auch wieder direkt gepackt. Gwen hat sich im ersten Buch ja sehr entwickelt. Sie hat nun auch Freunde an der Mythos Academy und so ist sie nicht mehr ganz so frustriert. Ihre sarkastische Art hat sie aber zum Glück behalten.

Trotzdem wird es nicht einfacher für sie. Nachdem sie die Angriffe der Schnitter dank Logan im 1. Teil überlebt hat, hat es nun die Familie des ermordeten Schnitter auf sie abgesehen. Immer mehr seltsame Zufälle häufen sich, die Gwen aber alle für sich behält. Sie möchte sich genau so beweisen wie es die anderen Schüler der Mythos Academy tun.
Dazu kommt ihr Liebeskummer wegen Logan. Er ist nun mit einem anderen Mädchen zusammen und so wird das Kampftrainung für sie immer schwerer zu ertragen.
Man merkt während der Geschichte wie beide voneinander angezogen werden aber diese letzte Hürde einfach nicht nehmen können. Trotzdem steht Logan Gwen oft zur Seite und sie kann sich auf ihn verlassen.

Im zweiten Teil gibt es auch nicht mehr so viele Wiederholungen wie im ersten Teil. Es war ja teilweise wirklich stark an der Grenze in Band1. Deshalb bin ich wirklich froh, dass sich da etwas getan hat.
Auch hier sind manche Ereignisse wieder sehr vorhersehbar. Trotzdem finde ich wieder, dass es der Spannung keinen Abbruch getan hat. Ich habe auch Band 2 verschlungen. Es ist eine leichte Geschichte für Zwischendurch. Und so etwas braucht man auch manchmal.

Außerdem muss ich wirklich sagen, dass mir die Buchgestaltung sehr gefällt. Auch wenn die Meinungen da auseinander gehen, finde ich die schwarzen Cover schöner als die hellen. Auch der Farbverlauf am Buchrücken ist toll. Dadurch machen sich die Bücher wirklich toll im Regal.
Ich freue mich auch auf Band 3 dieser Reihe und gebe „Frostfluch“ 4 von 5 Lesekatzen.

1243